Gewerkschaft fordert 4,8 Prozent mehr Lohn

Chemie-Werker erhöhen Druck: Kundgebung vor der Stadthalle

+

Kassel/Hannover. Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) hat für heute, ab 10 Uhr, zu einer großen Kundgebung vor das Kongress Palais am Holger-Börner-Platz aufgerufen.

Etwa 500 Beschäftigte nordhessischer Chemiebetriebe, darunter B.Braun Melsungen und Continental in Korbach, werden erwartet. Hintergrund ist die erste Gesprächsrunde auf Bundesebene im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen. Neun regionale Veranstaltungen sind ergebnislos geblieben. Vor der Stadthalle könnte es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

IG-BCE-Verhandlungsführer Peter Hausmann

Der IG-BCE-Verhandlungsführer, Peter Hausmann vom Hauptvorstand der Gewerkschaft, wird zu den Teilnehmern sprechen. Im Vorfeld der heute um 13 Uhr beginnenden Gespräche sagte er: „Die Arbeitgeber sind aufgefordert, die Chance für eine Kurskorrektur zu nutzen. Bleiben sie bei ihrer Linie, werden wir den Druck in den Betrieben nutzen und langsam die Ventile öffnen.“

Die Gewerkschaft fordert 4,8 Prozent mehr Lohn für zwölf Monate sowie die Weiterentwicklung des Programms „Demografie und Lebensarbeitszeit“, das einen flexiblen Übergang in den Ruhestand ermöglicht. Dazu muss nach Auffassung der IG BCE auch ein entsprechender Fonds ausgebaut werden.

Laut Gewerkschaft haben die Arbeitgeber bislang kein Angebot unterbreitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.