Hoffen auf Tagesöffnung

Partymeile im Tiefschlaf: So geht es den Wirten der Friedrich-Ebert-Straße während der Corona-Krise

Warten darauf, dass die Kneipen zumindest tagsüber wieder öffnen dürfen: (von links) Carsten Bischoff und Dirk van der Werf, die Chefs von Joe’s Garage, und Nasrat Ansari, der Chef vom Bohemia.
+
Warten darauf, dass die Kneipen zumindest tagsüber wieder öffnen dürfen: (von links) Carsten Bischoff und Dirk van der Werf, die Chefs von Joe’s Garage, und Nasrat Ansari, der Chef vom Bohemia.

Corona in Kassel: Die Bars und Kneipen auf der Friedrich-Ebert-Straße sind geschlossen. Die Wirte hoffe auf eine baldige Tagesöffnung.

  • Wegen der Corona-Krise sind die Kneipen und Bars in Kassel geschlossen.
  • Auf Kassels Partymeile, der Friedrich-Ebert-Straße ist es still geworden.
  • So gehen die Wirte mit der Krise um. 

Dass er am 1. Mai nicht vor Joe’s Garage sitzen und grillen konnte, ist Carsten Bischoff (C.B.) schwer gefallen. „Das erste Mal seit 25 Jahren durfte ich nicht grillen,“ sagt Bischoff.

Ihm gehört die Kneipe in Kassel zusammen mit Dirk van der Werf. Seit knapp sechs Wochen ist der Laden nun geschlossen, ebenso wie nebenan das Bohemia, das Nasrat Ansari gehört. So wie alle Kneipen und Restaurants in Deutschland schließen mussten, um eine weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen.

Corona in Kassel: Kneipen-Mitarbeiter bekommen derzeit Kurzarbeitergeld

Dirk van der Werf ist sogar der Ansicht, dass es ein Fehler der Stadt war, die Kneipen länger offenzulassen als die Diskotheken in Kassel. Nachdem die Diskotheken dicht waren, seien die Kneipen noch voller gewesen. Daraufhin seien die Wirte alle als „geldgeil“ beschimpft worden. „Wenn wir damals aber freiwillig geschlossen hätten, hätten unsere Mitarbeiter keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld gehabt.“ In der Garage bekämen fünf Mitarbeiter derzeit Kurzarbeitergeld, „die Minijobber bezahlen wir aus eigener Kasse“, sagt Bischoff. „Die Studenten sind doch auf uns angewiesen.“

Geschlossen: So sieht es derzeit in Joe’s Garage aus.

Das Schwierige an der momentanen Situation sei, dass man nicht wisse, wann es wieder weitergeht, sagt Nasrat Ansari, der im Bohemia ausschließlich Minijobber beschäftigt.

Corona in Kassel: Dürfen Kneipen im August wieder öffnen?

Van der Werf geht davon aus, dass die Kneipen spätestens im August wieder öffnen dürfen, Bischoff glaubt, das geschehe schon früher. „Es wäre ja sinnvoll, wenn wir zunächst tagsüber wieder öffnen, so bis 18 oder 20 Uhr. Dass hunderte von Gästen an den Wochenenden hier wieder feiern, sehen die Wirte noch in weiter Ferne. „Unsere Läden leben ja von Enge und Schweiß“, sagt van der Werf.

Normalerweise drängeln sich an den Wochenenden viele Menschen abends in den Kneipen der Friedrich-Ebert-Straße und davor. Seit Corona herrscht gähnende Leere auf der Partymeile. Vor der Eisdiele gegenüber stehen noch die meisten Menschen. „Für die Anwohner ist es natürlich sehr ruhig geworden“, sagt van der Werf. 

Einst volle Partymeile: Viele Menschen tummelten sich vor Corona abends auf der Friedrich-Ebert-Straße.

„Manchen sogar zu ruhig“, erzählt Ansari. „Die hoffen, dass wir bald wieder öffnen. Mir fehlt einfach die Action. Jeden morgen stehe ich um 6 Uhr auf“, sagt der Bohemia-Chef. Nur mittlerweile wisse er gar nicht mehr, was er den ganzen Tag über machen solle. Die Büroarbeit sei erledigt, der Rasen gemäht, der Keller aufgeräumt und der Laden geputzt. So geglänzt habe es noch nie.

Corona in Kassel: So geht es den Wirten der Friedrich-Ebert-Straße

Bischoff hat aus reiner Langeweile kürzlich sogar den Boden der Garage mit Sonnenblumenöl bearbeitet. Ansonsten lese er, liege in der Badewanne und esse. Apropos essen. Wegen Corona habe er jede Woche ein Kilogramm zugenommen, sagt Bischoff. Ansari geht es genauso. Er hat sechseinhalb Kilogramm zugenommen.

Bei van der Werf hat sich vor allem durch Corona die Frisur verändert. „Langeweile habe ich aber nicht.“ Er kümmere sich um seinen Sohn, der in die vierte Klasse geht und seit Wochen zu Hause betreut werden muss. „Wir haben den Vorteil, dass wir einen Garten haben, in dem wir spielen können“, so van der Werf.

Corona in Kassel: Bars geschlossen - Mai-Grillen soll nachgeholt werden

Am meisten vermisse er die Kollegen, „die junger Dinger hinter der Theke fehlen mir“, sagt Bischoff. Natürlich auch die Gäste. Die zeigten übrigens viel Solidarität, über die sozialen Netzwerke. „Die sagen zu uns: Haltet durch.“

Wenn ein Impfstoff beziehungsweise Medikamente gegen das Virus entwickelt worden sind, dann werde man eine „Aufbruchsstimmung wie nach dem Zweiten Weltkrieg“ erleben, ist sich van der Werf sicher. „Dann haben wir hier jedes Wochenende Karneval.“

Man wird sehen. Eine Sache sei aber sicher: Wenn die Kneipen wieder öffnen dürfen, soll auf alle Fälle das Mai-Grillen nachgeholt werden.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Lesen Sie alle News zu Corona in Kassel in unsere Ticker.

Die Friseure in Kassel dürfen nach der Corona-Pause wieder öffnen. Die neuen Hygieneauflagen sorgen allerdings für höhere Preise.

Ein Intensivpfleger aus Kassel berichtet von seiner Arbeit auf der Corona-Station

Ab dem 15.05.2020  dürfen Gastronomen ihre Geschäfte wieder öffnen. Es gelten aber strenge Regeln. In Kassel sind Gastronomen wegen der Corona-Regeln verärgert

Trotz Corona im Kreis Kassel: illegale Party im Wald. 300 Raver haben bis in die frühen Morgenstunden eine illegale Techno-Party im Habichtswald gefeiert. Nicht nur die Förster sind fassungslos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.