Auf der Breitscheidstraße soll eine unübersichtliche Situation entschärft werden

Breitscheidstraße: Fußgänger sind in Gefahr

Unübersichtlich: Wer von der Aschrottstraße rechts auf die Breitscheidstraße abbiegen will, muss als Autofahrer den Überblick bewahren. Foto: Zgoll

Vorderer Westen. Diese Kreuzung hat es in sich: Auf der Breitscheidstraße herrscht – vor allem in den Stoßzeiten – in beiden Fahrtrichtungen starker Autoverkehr. Wer vom Kirchweg kommend von der Aschrottstraße, die die Breitscheidstraße an dieser Stelle quert, auf die Breitscheidstraße abbiegen möchte, muss hoch konzentriert sein.

Denn man muss an dieser Stelle außerdem genau auf die Fußgängerampel auf der Breitscheidstraße/ Ecke Aschrottstraße achten. Und die ist für den vom Kirchweg kommenden Verkehr nur schwer erkennbar. „Das ist insgesamt für Fußgänger eine sehr gefährliche Situation“, sagt Steffen Müller (Grüne), der Ortsvorsteher des Vorderen Westens. Zu Beginn der zurückliegenden Ortsbeiratssitzung haben sich die Stadtteilparlamentarier bei einer Ortsbesichtigung einen Eindruck von der Verkehrssituation verschafft.

Einhellig kamen sie anschließend zu der Erkenntnis: „Die Situation ist äußerst unglücklich.“ In dem Bereich hinter der Stadthalle sind viele Fußgänger unterwegs und kreuzen an mehreren Stellen die Straßen: Aschrottstraße, Kirchweg und Breitscheidstraße. Die Tram-Haltestelle Aschrottstraße trägt zur gefährlichen Verkehrssituation zusätzlich bei. „Man müsste die Autofahrer, die aus Richtung Kirchweg kommen und auf die Breitscheidstraße abbiegen wollen, früher auf den Fußgängerüberweg hinweisen“, sagt Wolfgang Albus (SPD), „etwa in Form einer zusätzlichen Ampel oder Lichtanlage.“

Der Ortsbeirat Vorderer Westen fordert deshalb die Fachleute im städtischen Verkehrsdezernat auf, sich Gedanken darüber zu machen, wie die gefährliche Verkehrssituation an der Breitscheidstraße/Ecke Aschrottstraße entschärft werden kann. „Wir wünschen uns, dass die kritische Situation möglichst bald beseitigt wird“, sagt Dr. Hans-Helmut Nolte (Grüne). (chr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.