Kein Laden für Kiffer

"Cannabis kann den Menschen helfen": Legaler Hanf-Laden eröffnet in Kasseler Friedrich-Ebert-Straße

Macht einen neuen Laden auf: Steffen Westhelle ist von der positiven Wirkung von Cannabis überzeugt. In der Hanf Centrale an der Friedrich-Ebert-Straße bietet er auch Kleidung und Taschen aus Hanf an. Fotos:  Dieter Schachtschneider

Kassel. Steffen Westhelle eröffnet Anfang Juni die Hanf Centrale an der Friedrich-Ebert-Straße. In dem Laden gibt es Lebensmittel, Kosmetik und Kleidung aus Hanf.

„Medizinisches Cannabis hat mir das Leben gerettet“, sagt Steffen Westhelle. Der 39-jährige Mann aus Kassel ist seit vielen Jahren Schmerzpatient. Er habe viele unterschiedliche Therapien ausprobiert, die ihm aber nicht geholfen hätten. Im vergangenen Jahr habe ihm dann sein Arzt medizinisches Cannabis verschrieben, das er in der Apotheke bekommt. Seitdem nehme er keine chemischen Medikamente mehr und es gehe ihm erheblich besser. „Ich bin zwar nicht schmerzfrei, aber ich habe 15 bis 20 Kilo abgenommen und keine Depressionen mehr.“

Vor diesem Hintergrund habe er sich näher mit Cannabis und dessen Wirkung beschäftigt und habe die Idee bekommen, einen Laden mit Hanfprodukten in Kassel zu eröffnen. In der Hanf Centrale, die Anfang Juni an der Friedrich-Ebert-Straße 60 eröffnen soll, gebe es natürlich keine Joints oder Gras und auch kein medizinisches Cannabis, sondern nur Produkte, die in Deutschland legal sind. Sein Laden soll kein Treffpunkt für Kiffer, sondern für gesundheitsbewusste Menschen werden, die die Vorzüge des Hanfs schätzten.

Lebensmittel aus Hanf: Verschiedene Pesto-Sorten gehören zum Sortiment.

Wie zum Beispiel Cannabidiol, das ein Bestandteil des Cannabis, aber kein Betäubungsmittel ist. „Cannabidiol wirkt entspannend, hat aber keinen High-Effekt“, sagt Westhelle. Es soll zur Reduktion von Schmerzen führen und eine entzündungshemmende Wirkung haben. Es handele sich um ein homöopathisches Heilmittel. In Form von Tropfen wird es Cannabidiol auch in seinem neuen Laden geben, so Westhelle.

Daneben gibt es bei ihm Taschen, Rucksäcke, Kleidung, Kosmetik, Tiernahrung und Lebensmittel, wie zum Beispiel Pesto, Tee, Schokolade, Müsli und Grillzutaten. Alles aus Hanf. Hanf liefere wichtige Omega-3-Fettsäuren, sagt Westhelle.

Was ist der Vorteil an Kleidung aus Hanf? Das Material sei ähnlich atmungsaktiv wie Leinen, so der Unternehmer. Im Sommer kühle die Kleidung, im Winter wärme sie. Ein Polo-Shirt aus Hanf koste – je nach Hersteller – zwischen 30 und 60 Euro, ein Oberhemd gibt es ab 60 Euro.

Zudem bietet Westhelle, der gelernter Kaufmann ist und nach eigenen Angaben mehrere Unternehmen bereits betreut und beraten hat, Utensilien an, die man zum Konsum von medizinischem Cannabis benötigt, wie zum Beispiel einen Vaporizer (Zerstäuber). „Cannabis ist ein Produkt, wenn es vernünftig eingesetzt wird, das den Menschen wirklich helfen kann.“

Neben den Hanf-Produkten werden in dem neuen Geschäft, in dem bislang ein Geschenkeladen untergebracht war, Postkarten der Grafik-Werkstatt, Craft-Beer und Honig aus Kassel sowie Casselmania T-Shirts angeboten. Am Anfang werde er nur den vorderen Teil des etwa 120 Quadratmeter großen Ladens für den Verkauf nutzen, sagt Westhelle. „Wir müssen gucken wie alles angenommen wird. Danach können wir sukzessive erweitern.“ Bis zur Eröffnung der Hanf Centrale am Montag, 4. Juni, hängt im Schaufenster noch ein Plakat mit „Die Zeit ist reif“. Die Zeit sei reif, sich mit der Legalisierung von Cannabis auseinanderzusetzen.

Hanf Centrale, Friedrich-Ebert-Straße 60, ab 4. Juni, Mo bis Fr, 10 bis 18 Uhr, Sa, 10 bis 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.