Frau bekam im Nachhinein Zweifel

Sie klingelten bei einer 91-Jährigen: Betrüger geben sich als Wasserwerker aus

+
Die Polizei bittet um Hinweise.

Trickdiebe trieben am Donnerstag im Vorderen Westen ihr Unwesen. Unter dem Vorwand, die Wasserqualität überprüfen zu müssen, gelangten sie in zwei Wohnungen.

Während in einem Fall in der Hansastraße nichts erbeutet werden konnte, gelang es den zwei unbekannten Tätern in der Wilhelmshöher Allee, Schmuck aus einer Wohnung zu stehlen.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake klingelte ein Mann gegen 11.50 Uhr in der Hansastraße an der Tür einer 91-jährigen Frau. Er gab sich ihr gegenüber als Mitarbeiter des Straßenbauamts aus, der die Wasserqualität überprüfen müsse. 

Die Mieterin und eine Verwandte, die zu Besuch war, ließen den Mann herein, verschlossen aber die Wohnungstür und behielten den Unbekannten ständig im Blick. Nachdem der Mann mit einem Stift mit Rotlicht am Wasserhahn in der Küche hantiert hatte, verließ er die Wohnung schließlich wieder.

Den Frauen kamen im Nachhinein Zweifel, die durch einen Anruf beim Straßenbauamt bestätigt wurden. Dort gibt es keine Mitarbeiter, die in Wohnungen kommen und das Wasser überprüfen. Die 91-Jährige informierte daraufhin die Polizei. 

Ähnlicher Vorfall mit 84-Jähriger

Der falsche Mitarbeiter war 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und mollig. Er hatte eine Glatze mit dunklem Flaum und einen Dreitagebart. Er trug ein schwarz-weiß kariertes Hemd, eine blaue Stoffweste mit einem Aufkleber, dessen Aufschrift nicht bekannt ist.

Gegen 14.30 Uhr kam es nicht weit entfernt in der Wilhelmshöher Allee, nahe der Freiherr-vom-Stein-Straße, zu einem ähnlichen Vorfall. Dort gab sich der Täter als Mitarbeiter der Wasserwerke an der Wohnungstür einer 84-Jährigen aus. Die Mieterin ließ ihn in die Küche der Wohnung, wo er den Wasserhahn laufen ließ, während sie ihn im Blick behielt. 

Kurz nachdem der Mann wieder verlassen hatte, bemerkte die 84-Jährige dann das Fehlen von Schmuckstücken aus dem Schlafzimmer. Die Polizei geht davon aus, dass ein zweiter Täter durch die angelehnte Wohnungstür unbemerkt eingetreten war und den Schmuck gestohlen hatte. Der Trickdieb, der sich als Wasserwerker ausgab, ist etwa 40 Jahre alt, 1,70 Meter groß, sehr korpulent, hatte eine Hornbrille auf und trug eine braune oder schwarze Schiebermütze und eine Jeans.

Hinweise: Tel. 0561/9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.