Auch Müllcontainer standen in Flammen

Nach Brand von BMW in Kassel: Anwohner beschweren sich über Vandalismus im Vorderen Westen

+
Hoher Schaden: Am Wochenende brannte dieser BMW ab, nachdem Unbekannte Altpapiercontainer angesteckt hatten.

Im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen wurde ein BMW angezündet. Zuvor brannten bereits Altpapiercontainer. Die Anwohner beschweren sich zunehmend über diesen Vandalismus.

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag dafür gesorgt, dass ein 1er-BMW auf dem Parkplatz an der Friedrich-Ebert-Straße/Ecke Murhardstraße niedergebrannt ist. Die Täter hatten zuvor zwei Altpapiertonnen auf dem Areal angezündet, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz auf Nachfrage mit.

Das Feuer habe sich anschließend auf den BMW ausgeweitet. Laut Polizei entstand Schaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Polizei ermittele wegen einer Sachbeschädigung durch Feuer und des Verdachts der Brandstiftung.

Sarah Schumann hofft, dass die Brandstifter gefasst und zur Verantwortung gezogen werden. Ihr und ihrem Mann gehört nämlich der etwa zehn Jahre alte BMW. Die Verursacher sollen sehen, was geschehen kann, wenn man mal „aus Spaß“ Mülltonnen anzündet.

BMW brennt in Kassel ab: Besitzerin beschwert sich über Vandalismus

Die 25-Jährige erzählt, wie in der Nacht zum Sonntag an ihrer Wohnung an der Friedrich-Ebert-Straße Sturm geklingelt worden ist. Erst wollte sie gar nicht aufstehen, da es öfter vorkomme, dass nachts von Besuchern der Partymeile bei ihnen Klingelstreiche gemacht werden, sagt Schumann. Als das Klingeln aber nicht aufhörte, sah sie doch nach. Unten stand die Polizei an der Haustür und teilte mit, dass das Auto brennt. Und dabei völlig zerstört worden ist.

Zwar werde die Versicherung den Vollkaskoschaden zahlen. Aber für das Geld würden ihr Mann und sie niemals noch solch ein gepflegtes Auto mit einem so geringen Kilometerstand bekommen, sagt Schumann.

Auch interessant: Autos unter Feuer - Seat brannte in Kassel komplett aus

Seit fünf Jahren wohnt das junge Paar im Vorderen Westen. Sarah Schumann berichtet, dass in diesem Zeitraum der Vandalismus zugenommen habe. Autos würden vermehrt zerkratzt, Spiegel abgetreten, bei ihnen im Treppenhaus hätten schon Exkremente gelegen. Zudem hätten Unbekannte versucht, in ihre Wohnung einzubrechen. „Es wird hier immer schlimmer.“

Zunehmend Störungen auf Kasseler Friedrich-Ebert-Straße

Laut Polizeisprecher Mänz hätten sich im vergangenen Jahr insbesondere Gastronomen der Friedrich-Ebert-Straße über das Publikum auf der Partymeile beschwert – wegen Vandalismus und Schlägereien von alkoholisierten Gästen. Als Folge habe die Polizei regelmäßig mit Streifen- und Zivilkräften auf der Friedrich-Ebert-Straße kontrolliert. Aufgrund der winterlichen Witterung sei es in den vergangenen Monaten aber eher wieder ruhiger gewesen, so Mänz.

Das tröstet Sarah Schumann nicht. „Ich dachte immer, der Vordere Westen ist eine der besten Gegenden in Kassel“, sagt die Sekretärin. Mittlerweile sehe sie das nicht mehr so. Nachdem ihr Auto am Wochenende abgefackelt worden ist, wollen sie und ihr Mann sich woanders eine neue Wohnung suchen.

Hinweise auf die Täter an die Polizei unter  Tel. 0561/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.