1. Startseite
  2. Kassel
  3. Vorderer Westen

Streit unter Sechstklässlern in Kassel eskaliert: 12-Jähriger zieht Springmesser

Erstellt:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

Ein 14-Jähriger wurde an der Luisenschule bedroht.
Streit unter Schülern: Ein 14-Jähriger wurde an der Luisenschule mit einem Messer bedroht. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein Streit unter Sechstklässlern in Kassel gerät aus den Fugen. Die Polizei leitet ein Strafverfahren gegen einen Zwölfjährigen ein.

Kassel - Ein zwölfjähriger Schüler der Luisenschule in Kassel soll am Montag (27. Juni) gegen 14 Uhr einen 14-jährigen Mitschüler mit einem Springmesser bedroht haben. Im Vorfeld war es an der Schule im Vorderen Westen zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Sechstklässlern gekommen sein, wie die Polizei mitteilte.

Das Geschehen war von Zeugen beobachtet worden, die die Polizei alarmierten. Schließlich hatte der Zwölfjährige die Flucht ergriffen. Der Vater des Bedrohten stellte Anzeige wegen Körperverletzung und Bedrohung. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. Dies werde aber vermutlich eingestellt, weil der Zwöljährige nicht strafmündig ist, so der Polizeisprecher.

Luisenschule in Kassel will Springmesser-Streit aufbereiten

Die Schule in Kassel will den Fall aufarbeiten. Man stehe für einen gewaltfreien und respektvollen Umgang, teilt Schulleiterin Ulrike Langer mit. (Bastian Ludwig)

Auch nach einem Raub in Kasseler Nordstadt ermittelt die Polizei. Ein Mann wurde verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion