Kasseler Secondhand-Laden Lieblingsstück

Auch Bruce Willis’ Töchter kamen zum Shoppen - "Sie waren sehr nett"

Bieten hochwertige Damenmode für kleines Geld: Inhaberin Birgit Dörr (rechts) und Mitarbeiterin Petra Rausch vom Second-Hand-Laden „Lieblingsstück“ im Vorderen Westen. Foto: Peer Bergholter

Kassel. Die Töchter von US-Schauspieler Bruce Willis als Kundinnen in einem Kasseler Secondhand-Laden? Ja!

Vor fünf Jahren zog Birgit Dörr mit ihrem Second-Hand-Laden „Lieblingsstück“ von der Weserstraße in den Vorderen Westen. Hier bietet sie qualitativ hochwertige Ware aus zweiter Hand an – allerdings nur für Damen.

Die Idee

Als Birgit Dörr 2005 das Geschäft ihrer Vorgängerin in der Weserstraße, in dem sie gelegentlich aushalf, übernahm, war es für sie ein Sprung ins kalte Wasser. Die gelernte Goldschmiedin wollte „einfach mal was Neues machen“. Sie entschied sich für diesen Schritt, da sie lieber mit Menschen arbeiten wollte, als allein am Werkbrett zu sitzen. Allerdings sei es schwierig, von einem Second-Hand-Laden zu leben: „Reich wird man damit nicht, man muss es aus Leidenschaft und mit Herzblut machen.“

Das Konzept

Das Angebot ist bewusst übersichtlich arrangiert, die Regale nicht zu vollgepackt, damit „die Kunden nicht von der Auswahl erschlagen werden“, wie Dörr sagt. Gab es hier früher auch Herrenkleidung, findet sich bei „Lieblingsstück“ heute ausschließlich Damenmode.

„Herrenkleidung lief nicht so gut, da haben wir uns auf Damenmode spezialisiert“, erklärt die 54-Jährige, die die Kleidung auf Kommission annimmt. Was nach drei Monaten nicht verkauft wurde, geht zurück oder kommt als Kleiderspende den „Müttern in Not“ zugute.

Die Atmosphäre

Als Dekoelemente ziehen ein altes Telefon und die historische Kasse die Blicke in dem kleinen Ladengeschäft auf sich, in dem man von der Inhaberin oder ihrer Mitarbeiterin Petra Rausch freundlich und persönlich empfangen wird. Auf diversen Sitzgelegenheiten können Männer, die ihre Frauen beim Einkauf begleiten, Platz nehmen und einen Kaffee trinken. „Dann sind sie viel entspannter“, hat Birgit Dörr beobachtet. Kinder können sich die Zeit in einer Spielecke vertreiben.

Das Günstigste

Sommer-Tops und T-Shirts gibt’s hier ab 2,50 Euro.

Das Teuerste

Das teuerste Stück im Sortiment ist derzeit ein Kleid von Michael Kors für 69 Euro. „Bringen uns die Kunden exklusive Stücke, für die sie noch viel Geld haben wollen, empfehlen wir, diese besser privat zu verkaufen“, sagt Birgit Dörr, die darauf achtet, in ihrem Geschäft qualitativ hochwertige Ware für faire Preise anzubieten.

Das Kurioseste

„Eine Kundin brachte einmal ein Seidenkleid von Betty Barclay, das super erhalten war.

Ein solches Kleid trug meine Tante damals zu meiner Einschulung“, erinnert sich Dörr an das Déjà-vu. Das Kleid hat sie jedoch nicht angenommen, denn „wir nehmen keine hochpreisigen und Retro-Stücke an“.

Der Dauerbrenner

T-Shirts werden im Sommer wie Winter sehr gut nachgefragt, noch nie hat Birgit Dörr so viele Sommerkleider und kurze Hosen wie in diesem Jahr verkauft.

Der Ladenhüter

„Was gar nicht läuft, nehmen wir nicht an. Nach 13 Jahren hat man ein Gespür dafür entwickelt, was in drei Monaten verkauft wird und was nicht“, sagt die Inhaberin.

Die Kundschaft

Im „Lieblingsstück“ suchen sowohl Schüler und Studenten als auch die Bewohner des nahegelegenen Seniorenheims nach ihrem persönlichen Lieblingsstück. Viele Kunden haben dem Geschäft auch nach dem Umzug die Treue gehalten und kommen vom Stadtteil Wesertor hierher. Andere, die Kassel längst den Rücken gekehrt haben, kommen eigens aus Leipzig, Dresden oder München.

„Einmal kamen zwei junge Damen in das Geschäft, die ganz offensichtlich nicht von hier waren. Sie stöberten in der Auswahl und kauften schließlich eine Tasche“, erinnert sich die Inhaberin. Ihre Tochter habe sie im Nachhinein darüber aufgeklärt, wer diese Damen waren: Es handelte sich um Scout und Tallulah Willis, die Töchter der beiden Hollywood-Stars Bruce Willis und Demi Moore.

„Sie waren sehr nett und froh, nicht gleich erkannt zu werden und in Ruhe shoppen zu können. Und es ist toll, dass sie Second-Hand-Ware kaufen, obwohl sie sich sicher auch anderes leisten können“, sagt Birgit Dörr über die außergewöhnliche Begegnung.

Bruce Willis hat nordhessische Wurzeln: Seine Mutter Marlene Willis kommt aus Kaufungen. Außerdem ist er verwandt mit Wilfried Gliem, einem der beiden Wildecker Herzbuben. Und den hatten die beiden Töchter im vergangenen Jahr in Hönebach besucht. Dabei machten sie auch einen Abstecher nach Kassel.

Kontakt: Lieblingsstück, Wilhelmshöher Allee 140, 34119 Kassel Telefon: 0561-8700507;Öffnungszeiten: Di-Fr 10-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.