Private Investoren erhalten Fördergeld

Mit günstigen Mieten: Zwei neue Häuser für Studenten entstehen in Kassel

+
So soll es werden: Unter dem Namen „Campus Carrée entsteht an der Mönchebergstraße dieser Neubau mit 35 Wohnungen für 100 Studierende.

Rund 25.000 Studenten sind an der Universität Kassel eingeschrieben - doch der Wohnraum in der Stadt ist knapp. Jetzt wollen Investoren zwei neue Häuser mit günstigen Mieten bauen.

Die Zahl der Studenten an der Universität Kassel ist in den vergangenen Jahren auf 25.000 gestiegen. Gleichzeitig ist das Angebot an günstigen Wohnungen in der Stadt nicht in gleichem Umfang mitgewachsen. Nun schaffen zwei private Investoren im Vorderen Westen und in unmittelbarer Nähe des Campus Holländischer Platz preiswerten Wohnraum, der Studenten vorbehalten ist. Sie erhalten dafür eine Förderung in Millionenhöhe vom Land und vom Bund. Wir stellen die Bauprojekte vor.

Neue Wohnhäuser für Studenten in Kassel: Campus Carrée

Die Firma DGL Real Estate aus Wolfhagen baut an der Mönchebergstraße 6-8 – gegenüber vom Gießhaus der Universität – ein Wohnhaus mit insgesamt 35 Wohnungen für etwa 100 Studenten. Wo jetzt noch eine alte Kfz-Werkstatt und eine Lagerhalle stehen, soll bis zum Herbst 2020 für 6 bis 6,5 Millionen Euro das Neubauprojekt realisiert sein.

Das Land Hessen fördert 25 der 35 Wohnungen mit 2,3 Millionen Euro. Dafür bietet der Investor preiswerten Wohnraum für 300 bis 350 Euro Warmmiete. Die Wohnungsgrößen reichen vom Einzimmerappartement bis zur 5er-Wohngemeinschaft. „Wir setzen bei dem Projekt auf Nachhaltigkeit“, sagt Benjamin Dietrich von der DGL Real Estate. Das Gebäude werde mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet. Zudem gebe es für die Bewohner Carsharingangebote und einen Fahrradverleih.

Hier liegt die Mönchebergstraße 6-8 in Kassel

Der Innenhof des 1600 Quadratmeter großen Grundstückes kann gemeinschaftlich genutzt werden. Zum Beispiel für Gartenprojekte. Beim Bauherren handelt es sich um einen Ableger der Wolfhager BLG Project GmbH, die in Nordhessen schon viele Bürgersolarparks umgesetzt hat. Mit der Architektur wurde das Büro Pape + Pape aus Kassel beauftragt.

Mietinteressenten können sich bereits per Mail melden: info@dgl-real-estate.de. Eine Immatrikulationsbescheinigung muss vorgelegt werden.

Wohnungen für Studenten: Variowohnen Kassel

Die Firma Variowohnen Kassel errichtet auf dem Martini-Quartier an der Kölnischen Straße 141 ein Wohnhaus mit 41 Wohnungen. Das neun Millionen Euro teure Bauprojekt, das bis Sommer 2020 fertiggestellt sein soll, wird von Land und Bund mit 5,4 Millionen Euro gefördert. Es ist das erste Bauvorhaben von Variowohnen Kassel – weitere sind angedacht.

Flexibel nutzbare Wohnungen: Das Neubauprojekt von Variowohnen an der Kölnischen Straße könnte später auch mal von Senioren bewohnt werden.

Das Besondere an den 50 bis 120 Quadratmeter großen Wohnungen, die für 2er-, 3er- und 4er-WGs geeignet sind, sind ihre variablen Nutzungsmöglichkeiten. Alle Wohnungen seien so konzipiert, dass sie in etlichen Jahren – falls der Studentenansturm bis dahin abgeebbt sein sollte – auch als barrierefreie Seniorenwohnungen oder für sozial schwache Familien genutzt werden könnten, sagt Bauherr Prof. Dr. Michael Eisfeld von Variowohnen Kassel. Damit hat das Bauvorhaben Modellcharakter.

Hier sollen die Wohnungen entstehen

Doch zunächst ist das Wohnhaus, das vom Kasseler Architekturbüro „Schulze Schulze Berger“ entworfen wurde, ausschließlich Studenten vorbehalten. Diese zahlen eine pauschale Warmmiete zwischen 250 und 290 Euro. Diese umfasst alle Nebenkosten.

Statt Balkonen gibt es zwei große Gemeinschaftsdachterrassen und einen begrünten Innenhof mit Radabstellplätzen. Zudem entstehen zwei größere Aufenthaltsräume, die allen Bewohnern offen stehen und mit Küchen ausgestattet sind. Alle Wohnungen haben aber ebenfalls Küchen. Die Vermarktung der Wohnungen wird voraussichtlich erst im Laufe dieses Jahres beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

KnuffimanAntwort
(1)(0)

Das muss dann aber deutlich höher liegen als bei einem Privatinitiator. Machen alle so. "Verstehe die Aussage"

chrisAntwort
(2)(0)

Zitat:

*PS Wer sagt Ihnen das ich nicht fachlich an Bauvorhaben beteiligt bin?*

Das liest sich aus Ihrem kompletten Kommentar heraus !

GustchenAntwort
(1)(0)

Stimmt, aber der Unterschied ist schon eklatant.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.