Kritik nach 90er-Party der HNA in Kassel: Schaden fürs Image der Stadthalle

+
Feierten ausgelassen: 3000 Besucher kamen am Samstagabend zur 90er-Party in die Stadthalle. Anschließend gab es kritische Stimmen zum Catering.  

Kassel. Viel Kritik gab es nach der HNA 90er-Party am Wochenende. In den sozialen Netzwerken wurde von katastrophalen Zuständen vor allem beim Getränkeverkauf berichtet.

Bereits um 20 Uhr seien schon einige Getränke auf der Karte ausverkauft gewesen, vor den Theken habe es lange Schlangen gegeben.

Besucher berichten, dass es nicht ersichtlich gewesen sei, dass man sich zuerst eine Getränkekarte oder Wertmarken habe kaufen müssen, bevor man sich in die Verkaufsschlangen stellt. Zudem wurden Gläser ohne Pfand ausgegeben, sodass sich der Boden schnell in ein Meer aus Scherben verwandelt hatte.

In einer Stellungnahme veröffentlichte das HNA-Event-Team am Montag auf Facebook: „Die Kommentare hier haben zum Thema „Service“ leider alles gesagt! Wir können eure Kritik in vollem Umfang nachvollziehen und sehen es genauso wie ihr!“

„Als Veranstalter im Kongress Palais Kassel ist man bei allen Veranstaltungen auf einen festen Dienstleister angewiesen, den man für das Catering und den Service nehmen muss, sagt HNA-Marketingleiter Sebastian Gerhold, der selbst auch am Samstag vor Ort war. Leider zeichnete sich ziemlich schnell ein Chaos ab, bestätigt er. Man habe auch sofort bei den Verantwortlichen die Probleme angesprochen, doch es konnte vonseiten des Caterers nur noch Schadensbegrenzung betrieben werden. „Für den dortigen Service können wir uns nur vielmals entschuldigen!“, schreibt das HNA-Event-Team in der Stellungnahme.

„Wir sind da kalt erwischt worden“, sagt Oliver Höppner, Bereichsleiter Kongress Palais bei Kassel Marketing. Bei den Vorplanungen hätte es keinen Anlass zur Sorge gegeben oder Bedenken des Caterings, dass etwas nicht klappen könnte. Das Ramada Hotel ist bereits seit 20 Jahren fester Caterer der Stadthalle, bislang habe es derartige Probleme nicht gegeben. „Was da am Samstag passiert ist, ist ein Schaden für das Image des Kongress Palais“, sagt Höppner, der die Situation selbst gesehen hat. Diese Leistung könne man nicht akzeptieren.

Man habe dann versucht, die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Das sei aber viel zu spät gewesen. Zu dem Zeitpunkt habe es schon jede Menge Unmut bei den Gästen gegeben.

Fotos zur HNA-Party: 3000 feierten die Hits der 90er-Jahre in der Kasseler Stadthalle

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.