Nassauische Heimstätte modernisiert

Mietshäuser an  Friedrich-Ebert-Straße für 1,2 Mio. Euro saniert

+
Gerüste stehen: Die Wohnhäuser an der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Karl-Marx-Platz (im Bildhintergrund) und Bebelplatz werden noch bis September saniert.

Kassel. Die Wohnungsbaugesellschaft Nassauische Heimstätte/Wohnstadt saniert momentan drei ihrer Mietshäuser an der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Bebelplatz und Karl-Marx-Platz.

Insgesamt investiert sie 1,2 Mio. Euro in die Modernisierung der 1956 errichteten und denkmalgeschützten Gebäude. Die Arbeiten hatten bereits 2013 mit der Innenraumsanierung begonnen und sollen bis September abgeschlossen sein.

Neben den laufenden Fassadenarbeiten und der Erneuerung der Dächer und Balkone wurden vor allem die 30 Wohnungen modernisiert: Bäder, Fenster und Wohnungstüren wurden ersetzt. Eine neue Wärme- und Warmwasseraufbereitung wurde eingebaut und die Gasetagenheizung wich einer zentralen Gasheizung.

Auch die Treppenhäuser wurden saniert, die Dachböden gedämmt und zum Teil wurden auch die Grundrisse der Wohnungen geändert. Für mehr Aufenthaltsqualität soll zudem der neu gestaltete Innenhof sorgen, der von der Straße abgeschirmt ist.

Der Abschluss der Arbeiten an den Häusern mit den Nummern 137a, 139 und 139a soll im September mit einem Mieterfest gefeiert werden.

Die Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt ist die größte Wohnungsbaugesellschaft in Hessen. In Kassel gehören ihr etwa 5000 Wohnungen. Sie hat in den vergangenen Jahren ihren Bestand in Kassel vergrößert und zuletzt angekündigt, weitere Zukäufe und Neubauten zu planen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.