Acht Standorte verlegt

Vor der Europawahl: Fast alle Wahllokale sind behindertengerecht

Ohne Schwellen ins Wahllokal: Das Seniorenwohnheim an der Eschebergstraße wird am 25. Oktober zur Europawahl zum Wahllokal. Der Vorteil: Es ist barrierefrei zu erreichen. Bewohnerin Lucie Bachmann freut sich, dass es für sie dann bis zur Wahlurne nur ein paar Schritte sind. Foto: Schachtschneider

Kassel. Wenn am 25. Mai Europawahl ist, steht dem Gang ins Wahllokal in Kassel im Wortsinn nichts im Wege: Denn mit einer Ausnahme sind alle 81 Standorte, an denen die Wahlberechtigten ihre Stimmzettel abgeben können, barrierefrei.

Allein in der Herkulesschule (Vorderer Westen), in der sich drei Wahllokale befinden, gibt es noch keinen schwellenlosen Zugang.

Damit seien 150 von 153 Wahllokalen barrierefrei, sagt Uwe Fricke, Kreiswahlleiter der Stadt Kassel. Das entspricht einer Quote von 98 Prozent. Voriges Jahr bei der Bundes- und Landtagswahl lag der Anteil der barrierefreien Wahllokale noch bei 84 Prozent. Im Hessenvergleich stand die Stadt Kassel damit auch schon gut da: Landesweit waren 75 Prozent der Wahllokale barrierefrei. Deutschlandweite Zahlen gibt es nach Auskunft des Büros des Bundeswahlleiters nicht.

Von der Barrierefreiheit profitierten nicht nur Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte sondern auch viele alte Menschen und Eltern mit Kinderwagen, für die Stufen eine Anstrengung bedeuten.

Um noch mehr barrierefreie Wahllokale anbieten zu können, hat die Stadt Kassel einige Standorte gewechselt. Acht Wahllokale befinden sich bei der Europawahl erstmals nicht mehr am gewohnten Standort. Verlegt wurden folgende Wahllokale (wir nennen erst den alten, dann den neuen Standort): • alt: Katholisches Gemeindezentrum St. Maria, Bebelplatz †  neu: Stadtteilzentrum Vorderer Westen, Elfbuchenstr. 3 • Hupfeldschule †  Katharina -von-Bora-Haus, Hupfeldstr. 21 • Umwelt- und Gartenamt †  Werkhof am Park Schönfeld, Bosestr. 7 • Restaurant Alt Süsterfeld † Fridtjof-Nansen-Schule, Schwarzwaldweg 1 • Gaststätte Lindenhof † Seniorenwohnheim Schöne Aussicht, Eschebergstr. 72 • Nachbarschaftstreff Hand in Hand, Zentgrafenstr. † Friedrich-List-Schule, Zentgrafenstr. 101 •  Goethegymnasium I † Stadtteilzentrum Wesertor, Weserstr. 26 • Willy-Brandt-Schule † Familientreff Oberzwehren, Theodor-Haubach-Str. 8.

In zwei Fällen habe man auch gewechselt, weil die neuen Standorte zentraler im Wahlbezirk gelegen seien, in einem Fall weil das bisher genutzte Gasthaus am Wahltag belegt sei, sagt Karsten Schwartz, stellvertretender Kreiswahlleiter. Er empfiehlt allen Wählern, noch mal auf ihrer Wahlbenachrichtigung nachzusehen, wo sie ihre Stimme abgeben können. An den alten Standorten werde aber am 25. Mai auch auf das neue Wahllokal hingewiesen.

Für die letzten nicht behindertengerechten Wahllokale in der Herkulesschule wolle man bis zur Kommunalwahl 2016 noch barrierefreie Räumlichkeiten finden, sagt Schwartz. Dann könnten alle Kasseler ohne Hürden ihre Stimme abgeben.

Von Katja Rudolph

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.