Sieben Listen stellen sich zur Wahl

Ortsbeiratswahl im Vorderen Westen: Wir stellen die Kandidaten, Listen und Themen vor

Treffpunkt Vorderer Westen: Hier spielt sich Geselligkeit oft auf den Straßen, Plätzen und in den Grünanlagen ab, wie hier beim Quartiersfest im Sommer 2019.
+
Treffpunkt Vorderer Westen: Hier spielt sich Geselligkeit oft auf den Straßen, Plätzen und in den Grünanlagen ab, wie hier beim Quartiersfest im Sommer 2019. (Archivfoto)

Bei den Kommunalwahlen am 14. März entscheiden die Wähler auch über die neue Zusammensetzung der Ortsbeiräte. Wir stellen Kandidaten und Themen in den Stadtteilen vor. Diesmal: Vorderer Westen.

Vorderer Westen – Mit fast 16 000 Einwohnern, die auf einer Fläche von zwei Quadratkilometern wohnen, ist der Vordere Westen der dichtbesiedeltste Stadtteil Kassels. Lebendigkeit und Vitalität machen das Quartier aus. Es ist eine begehrte Wohngegend: Wer hier lebt, schätzt die Geselligkeit, die gute Infrastruktur und die vielen Treffpunkte, draußen wie drinnen. Seinen urbanen Kiez-Charme hat der Vordere Westen dem Unternehmer Sigmund Aschrott (1826 - 1915) zu verdanken, der den Stadtteil als westliche Erweiterung der Stadt auf dem Reißbrett geplant und entwickelt hat. Weil der Vordere Westen vom Bombardement während des Weltkriegs weniger betroffen war, als andere, lebt es sich noch heute gut in attraktiven Gründerzeithäusern. Es gibt auch zahlreiche Genossenschaftswohnbauten und -anlagen aus unterschiedlichen Zeiten.

Allerdings leidet der Stadtteil unter zunehmender Gentrifizierung. Die Zeiten, als hier Studenten billigen Wohnraum fanden und den Vorderen Westen prägten, sind Geschichte.

CDU

Der Verbesserung der Lebensqualität im Stadtteil hat sich Claudia Dippel (CDU) verschrieben. Lärm und Vermüllung müssten bekämpft werden. Sie will sich für barrierefreies, energetisches, bezahlbares Wohnen einsetzen. Der Rückbau von Parkplätzen solle gestoppt werden. Radfahrer und Fußgänger müssten getrennte Wege bekommen.

Grüne

Einen Stadtteil für alle wünscht sich Steffen Müller (Grüne). Dafür müssen preiswerte, familientaugliche Wohnungen angeboten werden. Bei Neubauten und Altbausanierung seien Bezahlbarkeit und Barrierefreiheit gefordert. Seine Themen: Erhalt und Schaffung gut gestalteter Plätze und Bürgersteige für Passanten und Gastronomie. „Hier entfaltet sich Stadtleben“; die Goethestraße wird Fahrradstraße.

SPD

Die SPD setzt sich für begrünte Rainproofhaltestellen und mehr Blühstreifen ein, eine Umgestaltung des Karl-Marx-Platzes, E-Ladesäulen, weniger Beton, für ein Outdoor-Atrium für Versammlungen, Kunst und Kultur, faires Wohnen, neue Milieuschutzsatzung. Stärkung der lokalen Wirtschaft durch Bonuspunkte-Karte, ein Kulturkaufhaus, mehr Bürgerbeteiligungsformate. Am Platz der elf Frauen: Toiletten, Beleuchtung mit Bewegungssensoren, Anwohnersorgen dort ernst nehmen.

AfD

Die AfD-Kandidatin Sibylle Johst wünscht sich den Goethestern als Kreisverkehr, sie möchte mehr Bürgernähe durch Bürgerversammlungen. Der Stadtteil müsse weiter offen für alle sozialen Gruppen sein (bezahlbarer Wohnraum). Ihr Ziel: weniger Müll sowie Sicherheit und Ordnung in der Goetheanlage. Sie möchte „über alle Parteigrenzen hinweg“ die Lebensqualität im Stadtteil erhalten.

FDP

Grundsätzlich weniger Reglementierungen wünscht sich Thomas Ernst (FDP). Das gelte für den Einzelhandel wie für die Straßen. „Autoverkehr muss fließen können.“ Er sei zudem offen für Vielfalt.

Linke

Direkte Demokratie, Beteiligung, Mitsprache im Stadtteil sind für den Spitzenkandidaten der Linken, Axel Garbelmann, von zentraler Bedeutung. Außer ihm besteht seine Liste aus Parteilosen, die sich vielfältig engagieren. Klima, Wohnen, Verkehr stehen dabei oben auf der Agenda.

Freie Wähler

Ulrich Minotto (FWG) will sich dafür einsetzen, dass die Lebensqualität erhalten bleibt. Er wünscht sich noch mehr Aufenthaltsqualität im Stadtteil, etwa durch mehr Bänke. Gegen Auto-Poser müsse vorgegangen werden.

(Christina Hein)

Stadtteilkarte Vorderer Westen

Die Kandidaten

Claudia Dippel, CDU

Claudia Dippel, 1955 in Kassel geboren, kaufmännische Angestellte, Ehrenrichterin am Sozialgericht, verheiratet, zwei Kinder, zwei Enkel.

Steffen Müller, Grüne

Steffen Müller, 1985 in Heidelberg geboren, studierte Stadtplanung in Kassel, Stadtverordneter, Grünen-Sprecher für Stadtentwicklung, seit 2013 Ortsvorsteher im Vorderen Westen.

Mario Lang, SPD

Mario Lang, geboren 1971 in Hofgeismar, Architekturstudium in Kassel. Stellvertretender Ortsvorsteher, Stadtverordneter. SPD-Sprecher für Stadtentwicklung, eine Tochter.

Sibylle Johst, AfD

Sibylle Johst, geboren 1946 im Münsterland, Lehrerin im Ruhestand, arbeitet auch als Dozentin an der Volkshochschule Region Kassel. 

Thomas Ernst, FDP

Thomas Ernst, geboren 1964 in Berlin, selbständiger Unternehmer im Bereich Konditorei, Bäckerei; vertritt seit fünf Jahren die FDP im Ortbeirat.

Axel Garbelmann, Die Linke

Axel Garbelmann, geboren 1974 in Einbeck, Studium Sozialpädagogik in Kassel, Sozialarbeiter, Musiker, Mitbegründer der Seebrücke, eine Tochter.

Ulrich Minotto, Freie Wähler

Ulrich Minotto, geboren 1961 in Kassel, Frührentner, gelernter Einzelhandelskaufmann, arbeitet auf 450-Euro-Basis als Disponent.

Die Listen

CDU (Liste 1)

  • Claudia Dippel, Kaufmännische Angestellte, Jahrgang 1955
  • Patrick Brauner, Versicherungskaufmann, Jahrgang 1980
  • Tim Wrotny, Key-Accountmanager, Jahrgang 1985
  • Assadullah Assadi, Vertriebsmitarbeiter, Jahrgang 1970
  • Alexander Reingardt, Bauingenieur, Jahrgang 1975
  • Dr. Doris Göttlicher, Verwaltungsjuristin, Jahrgang 1965
  • Jürgen Dippel, Steuerberater, Jahrgang 1949
  • Gudrun Gutt-Schmidt, Med. Päd., Jahrgang 1948
  • Alexander Grotov, Orchestermusiker, Jahrgang 1985
  • Svetlana Paschenko, Integrationsprojektleiterin, Jahrgang 1945
  • Lech Chwalowski, Fachinformatiker, Jahrgang 1986

Grüne (Liste 2)

  • Steffen Müller, Student, Jahrgang 1985
  • Dunya Ballout, Studentin, Jahrgang 1994
  • Hans-Helmut Nolte, Stadtplaner, Jahrgang 1951
  • Matthias Schäpers, Nachhaltigkeitsmanager, Jahrgang 1971
  • Willi Schaumann, Lehrer i.R., Jahrgang 1942
  • Henning Eickmeyer, Lehrer, Jahrgang 1987
  • Markus Leick, Nachhaltigkeitsmanager, Jahrgang 1986
  • Christine Hesse, Angestellte, Jahrgang 1980
  • Joana Al-Samarraie, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Jahrgang 1988
  • Iring Freiherr Treusch von Buttlar-Brandenfels, Studienrat, Jahrgang 1953
  • Ulrike Kapusta, Fraktionsassistentin, Jahrgang 1959
  • Susanne Zinke, Sozialarbeiterin, Jahrgang 1956

SPD (Liste 3)

  • Mario Lang, Architekt, Jahrgang 1971
  • Andrea Heußner, Pflegedienstleiterin, Jahrgang 1960
  • Steffen Hunold, Student, Jahrgang 1990
  • Gesa Harms, Psychologin ,Jahrgang 1985
  • Maurice Riesche, Stadt- und Regionalplaner, Jahrgang 1993
  • Susanne Wolf, Psychologin, Jahrgang 1971
  • Jürgen Wolanski, Pensionär, Jahrgang 1944
  • Mark Willich, Monteur, Jahrgang 1971
  • Swantje Beisheim, PR-Redakteurin, Jahrgang 1985
  • Gerhard Flögel, Rentner, Jahrgang 1951
  • Annette Blumenschein, Pensionärin, Jahrgang 1956

Alternative für Deutschland (AfD) (Liste 4)

  • Sibylle Johst, Rentnerin, Jahrgang 1946
  • Norbert Oberjörg, Rentner, Jahrgang 1947

FDP (Liste 5)

  • Thomas Ernst, Koch, Jahrgang 1964
  • Matthias Nölke, Bundestagsabgeordneter, Jahrgang 1980
  • Alexander Wahlhäuser, Projektmanager, Jahrgang 1990
  • Jürgen Menzel, Filialleiter, Jahrgang 1966
  • Stephan Dressler, Kaufmann, Jahrgang 1969
  • Fabian Becker, Unternehmensberater, Jahrgang 1971
  • Heidi Hagelüken, Lehrerin a.D., Jahrgang 1948

Die Linke (Liste 6)

  • Axel Garbelmann, Sozialarbeiter, Jahrgang 1974
  • Corinna Lugert, Fachberaterin für Kitas, Jahrgang 1982
  • Hubertus Dittmeier, Angestellter, Jahrgang 1971
  • Martin Seip, freiberuflicher Coach, Jahrgang 1967
  • Verena Koslowsky, Verkäuferin, Jahrgang 1969

Freie Wähler (Liste 7)

  • Ulrich Minotto, Rentner, Jahrgang 1961

Vorderer Westen in Zahlen

  • Einwohner: 15 934
  • Einwohner mit Migrationshintergrund: 23,4 %
  • Durchschnittsalter: 42 Jahre
  • Differenz der Zu- und Fortzüge: minus 109
  • Haushalte: 9804
  • Personen je Haushalt: 1,6
  • Alleinerziehende: 26,8 %
  • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 61 %
  • Arbeitslosenquote: 2,8 %
  • Leistungsempfänger: 5 %
  • Private Autos je 1000 Einwohner: 351,8

Quelle: Aktuellste Angaben aus dem Statistik-Atlas der Stadt Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.