400 Mitarbeiter ziehen im Frühjahr 2015 ein

Rohbau für die neue Wingas-Zentrale ist fertig

Ein weiterer Meilenstein: Über den guten Baufortschritt freuten sich beim Richtfest der neuen Wingas-Zentrale Gerhard Fenge (Firma Hermanns), Jörg Schaal (OFB), Dr. Gerhard König, Dr. Alois Riehl, Investor Henning Strauß, Dr. Jürgen Siegel (OFB), Christof Nolda, Volker Emmeluth (Firma Emmeluth) und Investor Norbert Strauß. Foto: Schachtschneider

Kassel. Angesichts des rasanten Fortschritts des Gebäudes für die neue Wingas-Zentrale am Königstor staunen selbst Fachleute. Im Mai war der Grundstein für den imposanten Bürobau gelegt worden, Dienstag schon wurde Richtfest gefeiert.

Der vier- und fünfstöckige Rohbau steht bereits. „Das Bauen ist nur ein Augenzwinkern im Gesamtprozess eines Bauprojektes“, sagte Stadtbaurat Christof Nolda mit Blick auch auf die Planungsphase.

Jetzt aber habe man eine wichtige Zwischenstation erreicht und rücke das Ziel in greifbare Nähe. „Die Vorfreude, hier im Frühjahr einziehen zu können, ist groß“, sagte Dr. Gerhard König, Sprecher der Geschäftsführung der Wingas, einer der größten Erdgasversorger Deutschlands. Das Unternehmen wird die Immobilie mit dem Namen „Königstor 20“ zunächst für 20 Jahre mieten. Alle Beteiligten hätten „einen richtig guten Job gemacht“, lobte er und freute sich, dass die Bauarbeiten bisher unfallfrei verlaufen seien. Hier entstehe ein attraktives Gebäude in einem attraktiven Stadtteil.

Und dieses gebe bereits jetzt eine Visitenkarte in der Nachbarschaft ab, sagte Dr. Alois Riehl, Vorsitzender der Geschäftsführung des Projektentwicklers und Bauherrn OFB Projektentwicklung GmbH, einer Tochter der Helaba. Er dankte den Bauarbeitern für die gute Arbeit sowie Wingas und der Stadt für das vertrauensvolle Zusammenwirken.

Stadtbaurat Nolda gab diesen Dank zurück – für das Engagement des Projektentwicklers und die Entscheidung des Unternehmens Wingas, in der Kasseler Innenstadt Arbeitsplätze zu schaffen.

Das vom Architektenbüro ANP aus Kassel entworfene 21 Meter hohe Bürogebäude, das an die Karthäuser Straße und das Königstor grenzt, werde im Stadtteil Gesicht zeigen, sagte Nolda: „Wir sind gespannt auf die interessante Fassade.“ Diese soll mit Naturstein verkleidet werden. In das um einen Innenhof angelegte Bürohaus mit einer Bruttogrundfläche von über 12 000 Quadratmetern sollen im Frühjahr nächsten Jahres 400 Wingas-Mitarbeiter einziehen.

Derzeit arbeiten rund 60 Bauarbeiter der Kasseler Bauunternehmen Emmeluth und Hermanns unter anderem daran, über 900 Fenster einzubauen. Danach kann mit dem Innenausbau begonnen werden. Da das Wetter gut mitgespielt habe, sei man zuversichtlich, dass der Fortgang der Bauarbeiten im Zeitplan bleibe, sagte König.

Insgesamt werden voraussichtlich 27 bis 28 Millionen Euro in den Bürokomplex investiert, der nach der Fertigstellung vom Familienunternehmen Strauß aus dem Main-Kinzig-Kreis (Strauss Arbeitskleidung) übernommen wird.

An dieser Stelle stand bis zum vergangenen Jahr das Gebäude des früheren Elektro- und Sanitärgroßhandels Karl & Co., das seit 1997 überwiegend leer stand. (hei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.