SMA-Aktionäre treffen sich in der Stadthalle

Kassel. Am Donnerstagmorgen kommen Anteilseigner des Niestetaler Solartechnik-Herstellers SMA, Aktionärs- und Bankenverterter sowie Analysten in der Stadthalle zur Hauptversammlung zusammen.

Die Stimmung dürfte deutlich besser sein als in den vergangenen Jahren. Eine Dividende gibt es angesichts eines Verlusts von 179 Mio. Euro im vergangenen Jahr zwar nicht. Aber die Aussichten haben sich deutlich verbessert. Im ersten Quartal stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum - wie berichtet - um 28 Prozent auf 226,3 Mio. Euro, der Verlust sank um mehr als die Hälfte auf 7,9 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr erwartet das Unternhmen einen Umsatz von 730 bis 770 Mio. Euro und einen operativen Verlust von 30 bis 60 Mio. Euro. SMA will in den kommenden Wochen und Monaten sozialverträglich 1100 bis 1200 der 3100 Vollzeitstellen am Firmensitz abbauen. Die Betroffenen erhalten Abfindungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.