Verdächtiger geschnappt

Banküberfall im Vorderen Westen: 25-Jähriger gesteht die Tat

Kassel. Bankraub am helllichten Tag in einem der belebtesten Viertel in Kassel: Eine Filiale der Kasseler Sparkasse ist am Donnerstag um 10.15 Uhr überfallen worden.

Der Täter bedrohte die Angestellten mit einem Messer, ließ sich Geld aushändigen und flüchtete. Mit seiner Beute kam er jedoch nicht weit. Wenige Minuten später fasste die Polizei einen 25-Jährigen an der Wittrockstraße (Wehlheiden), auf den die Täterbeschreibung zutraf. Er hatte die komplette Summe des gestohlenen Gelds und die Tatwaffe bei sich.

Zuletzt aktualisiert um 17.55 Uhr

Mehrere Passanten hatten die Tat mitbekommen und verfolgten das Geschehen. Sparkassen-Kundin Monika S. aus Kassel wäre um ein Haar selbst in den Überfall verwickelt worden. Als sie die Filiale gegenüber der Friedenskirche am Donnerstagmorgen betreten wollte, um Geld abzuheben, habe der Filialleiter nur „Raus, raus!“ gerufen. Sie habe dann beobachtet, wie ein maskierter Mann mit einem Messer in der Hand den Sparkassen-Mitarbeiter bedrohte, berichtet sie. Monika S. lief auf den Bürgersteig und rief über 110 die Polizei.

Nach einer Weile sah sie, wie der junge Mann aus der Sparkasse herauslief und sich die Maske vom Kopf riss. Der Bankräuber sei dann Richtung Pestalozzistraße geflüchtet. Wenig später trafen ein Streifenwagen und mehrere Zivilfahrzeuge der Polizei ein.

Auch Ilse M., die gerade auf dem Weg zur Sparkasse war und ihren Hund dabei hatte, beobachtete den Überfall. Sie habe von der gegenüberliegenden Straßenseite gesehen, wie ein junger, schlanker Mann mit einer Strickmütze aus der Sparkasse gelaufen sei. „Er ist ganz schnell gelaufen, das ging alles ganz schnell“, sagte die 78-Jährige. Sie habe noch gehört, wie jemand „Vorsicht: Überfall“ gerufen habe. Eine Waffe habe sie bei dem Flüchtenden nicht gesehen, aber registriert, dass er beide Hände voll hatte. „Das ist ja wie im Krimi. Ich bin fix und fertig“, sagt die Seniorin und muss vor Aufregung lachen.

Während der Vordere Westen noch in Aufregung war, hatte die Polizei den Tatverdächtigen bereits geschnappt. In seiner Vernehmung gestand er den Überfall.

Die Sparkassen-Filiale blieb am Donnerstag nach der Tat geschlossen - wegen einer „betriebsbedingten Störung“, wie es auf einem Aushang hieß. (abg/sib/use/rud)

Rubriklistenbild: © HNA/Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.