Stadtbaurat Nolda will Abriss des KVG-Baus auf dem Bebelplatz

Kassel. Der umstrittene KVG-Neubau auf dem Bebelplatz könnte schon bald wieder abgerissen werden. So zumindest will es Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne).

Er hält den Standort des so genannten Unterwerks, das für die Stromversorgung der Straßenbahnen nötig ist, für falsch und will mit der KVG einen anderen Standort finden. Bis zu einer Einigung will die KVG das Gebäude vorerst nicht mit Technik ausstatten. Bislang war nur die Betonhülle errichtet worden.

Nach Auskunft der KVG seien im Vorfeld des Baus bereits Alternativen geprüft worden. Diese seien aber aus unterschiedlichen Gründen verworfen worden. Dennoch sei man offen gegenüber Noldas Forderung, einen neuen Standort zu finden. (bal)

Lesen Sie in der gedruckten Ausgabe außerdem:

- Stadtbaurat will neuen Standort für KVG-Bau auf Bebelplatz – Gespräche mit KVG

- Darum braucht die KVG das neue Unterwerk

- Kommentar: Abriss teuer, aber nötig

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.