Leckeres aus den Garküchen der Welt am 11./12.

Trendiges Imbiss-Spektakel: Street Food Festival kommt nach Kassel

Angesagt beim jungen Publikum: Stets volle Veranstaltungsorte hat die Kölner Agentur, die das Street Food Festival in den Kasseler Stadthallengarten bringt. Unser Bild entstand bei einem der vergangenen Festivals in Düsseldorf.

Kassel. Ein kulinarischer Trend feiert Premiere in Kassel: Im Kongress-Palais Stadthalle findet am Wochenende 11./12. Juli erstmals ein Street Food Festival statt.

Laut der Kölner Veranstaltungsagentur werden im Stadthallengarten über 40 Essensstände und Food Trucks – so nennt man neuerdings fantasievoll gestaltete Imbisswagen – Position beziehen und eine Vielfalt internationaler Snacks anbieten.

Asiatische Dampfbrötchen-Burger, Eintöpfe aus Jamaika und Afrika, britisches Fish and Chips, Cidre-Steaks, vegane Cupcakes und ambitionierte Edelzutaten-Happen auf die Hand – so etwa sah das Angebot aus bei den bislang 15 Festivals, die die Veranstaltertruppe „Riekenbrauk Robel Schmidt GbR“ seit 2014 in Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Bremen, Mainz und weiteren Städten organisiert hat – stets mit einigen Tausend Besuchern, die zumeist klaglos Geduld in Warteschlangen bewiesen.

Kulinarische Gemeinschaft

Beim jüngeren Gastronomiepublikum sind solche Street-Food-Events zurzeit ebenso schwer angesagt, wie es zuletzt die After-Work-Partys waren. Bei dem Kasseler Festival wird es nicht nur ums Essen, sondern auch ums Gemeinschaftserlebnis gehen: Im Stadthallengarten wollen die Veranstalter mit DJ-Musik und geselligen Zonen zum Verzehr der vielen internationalen Verlockungen dafür die Voraussetzungen schaffen. Als Schlechtwettervariante sei dafür gesorgt, dass die Anbieter auf Flächen im Kolonnadenflügel der Stadthalle ausweichen können.

Nicht nur Street Food liege im Trend, sondern gutes, hochwertiges Essen generell, sagte Vincent Schmidt (29) vom Festivalteam. Seit er 2014 mit zwei Freunden die kulinarische Roadshow aufgebaut hat, habe sich „eine gewisse Szene gebildet“, deren Akteure nun auch nach Kassel kämen. Imbiss-Kreative aus dem Umfeld der Berliner Markthalle Neun und aus der Medienmetropole Köln seien dabei.

Offen für lokale Anbieter

Auch für passende Anbieter aus dem Raum Kassel sei die Veranstaltung offen, sagt Schmidt und benutzt ausdrücklich den Begriff „bewerben“: Das Festival setzte auf „modernes Imbiss-Essen in hoher Qualität“, und diesen Anspruch müssten Interessenten überprüfbar einlösen können. Mit dem Street Food Festival habe das stadteigene Kongress-Palais „ein neues, junges Veranstaltungsformat“ gewinnen können, sagte Geschäftsführerin Angelika Hüppe von Kassel Marketing. Man verspreche sich Wiederholungen, falls sich die Erwartungen der Organisatoren erfüllen.

Das Street Food Festival im Garten der Stadthalle ist am Samstag, 11. Juli, in der Zeit von 12 bis 22 Uhr sowie am Sonntag, 12. Juli, von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro pro Veranstaltungstag.

Nähere Informationen und Kontakt zu den Veranstaltern unter

http://street-food-festival.de

Stadthalle: Erst Doppelbelegung, dann Rückzieher

Das Kasseler Street Food Festival sollte ursprünglich am Wochenende 13./14. Juni stattfinden. Als die Veranstalter im Mai erfuhren, dass die AfD zeitgleich im Kasseler Kongress-Palais einen Bundesparteitag plant, sagten die Veranstalter das kulinarische Ereignis spontan ab. Begründung: Man wolle mit dieser „rechtspopulistischen Partei“ nichts zu tun haben. Dafür hatten Facebook-Nutzer, die sich auf das Festival gefreut hatten, in Kommentaren auf dem sozialen Netzwerk nur teilweise Verständnis. Die Veranstalter antworteten, sie seien bemüht, einen Ausweichtermin für Kassel zu finden. Am 2. Juni platzte dann der geplante AfD-Parteitagstermin – aufgrund rechtlicher Bedenken, wie es hieß. Einige Tage später stellte sich heraus, dass der Nachholtermin Anfang Juli nicht in Kassel, sondern in Essen stattfinden soll.

Für das Kongress-Palais sah es zunächst so aus, als habe man statt eines doppelt gebuchten Wochenendes nun beide Veranstalter verloren. Mit den Organisatoren des Street Food Festivals kam dann aber sehr schnell ein neuer Termin zustande. Die Besprechungen mit Kassel Marketing darüber hätten „ganz toll geklappt“, lobte Vincent Schmidt vom Veranstalterteam. Was den Buchungs-Rückzieher der AfD betrifft, sei Kassel Marketing derzeit in Verhandlungen über einen Aufhebungsvertrag, sagte Geschäftsführerin Angelika Hüppe. Die Partei habe momentan den Ball, es werde eine Vergleichslösung angestrebt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.