Geschäft im Vorderen Westen

Überfall auf Münzhandel in Kassel: Bewaffneter Täter noch auf der Flucht

Kassel. Die Polizei fahndet derzeit nach dem Täter eines bewaffneten Raubüberfalls auf ein Geschäft in der Pestalozzistraße im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen.

Aktualisiert: 9. Mai 2017, 6.36 Uhr - Die nach der Tat am frühen Nachmittag sofort eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zum Erfolg: Auch am Dienstagmorgen gab es noch keine neuen Erkenntnisse. Allerdings gingen bis zum frühen Montagabend einige Hinweise bei der Polizei ein. Die Hinweise halfen dabei, die Täterbeschreibung zu verfeinern. 

Täter vermutlich noch bewaffnet

Das Opfer in dem Geschäft bedrohte der Täter mutmaßlich mit einer Schusswaffe. Ob es sich dabei wirklich um eine scharfe Waffe oder eine Imitation gehandelt hat, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht geklärt.

Da der Täter möglicherweise noch immer bewaffnet ist, rät die Polizei dringend davon ab, an verdächtige Personen heranzutreten. Die Gefahr, als Unbeteiligter verletzt zu werden, ist vermutlich zu groß. Bei aktuellen Beobachtungen sollten Zeugen sofort über den Notruf 110 die Polizei alarmieren.

Der Unbekannte hatte am Montag gegen 13.45 Uhr unter Vorhalt eines Gegenstandes - augenscheinlich war es eine Schusswaffe - das Geschäft eines Münzhändlers an der Pestalozzistraße betreten. Der Mann erbeutete dabei Bargeld. Wie hoch der Betrag ist, wurde bislang nicht von der Polizei veröffentlicht. Anschließend war der Täter aus dem Gebäude geflüchtet. Zeugen berichteten, dass der junge Mann auf der linken Seite des Gehwegs der Pestalozzistraße bergauf in Richtung der Friedrich-Ebert-Straße davonlief.

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.

Beschreibung des Täters

  • Es soll sich bei dem Räuber um einen jüngeren Mann, der etwa 25 Jahre alt ist, handeln. 
  • Der Unbekannte ist Schätzungen zufolge 1,75 Meter groß und hat eine schlanke Figur. 
  • Er soll eine helle Hautfarbe haben. 
  • Zur Tatzeit trug der Mann eine blaue Hose sowie einen Hoody in Hellgrau - dabei handelt es sich um einen Pullover mit Kapuze. 
  • Er hatte sein Gesicht zudem mit einem dunklen Tuch - oder einem Stück Stoff - verdeckt. 
  • Außerdem soll der Mann einen Rucksack getragen haben. Der Rucksack soll schwarz-weiß gewesen sein. Zu Beginn seiner Flucht - die offenbar zu Fuß ablief - befand sich der Rucksack vor seinem Bauch. Im späteren Verlauf soll er ihn dann auf den Rücken gezogen haben.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte umgehend unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.