1. Startseite
  2. Kassel
  3. Vorderer Westen

Umleitung für Radfahrer endete in der Sackgasse

Erstellt:

Von: Matthias Lohr

Kommentare

Umleitung für Radfahrer im Vorderen Westen Kassel in der Olgastraße.
Umweg für Radfahrer: Wegen einer Baustelle wurden Radler von der Friedrich-Ebert-Straße in die Goethestraße und in die Olgastraße umgeleitet. Die ist wegen einer weiteren Baustelle jedoch Sackgasse. © Gilbert Sandte

Wegen einer Baustelle wurden Radfahrer auf der Friedrich-Ebert-Straße umgeleitet. Doch die geänderte Route endete in einer Sackgasse. Wie kam es zu dem Schildbürgerstreich?

Kassel – Unter Radfahrern gibt es unterschiedliche Meinungen zur Friedrich-Ebert-Straße. Die einen loben den umgebauten Boulevard im Vorderen Westen, der 2016 mit dem Deutschen Verkehrsplanungspreis ausgezeichnet wurde, weil er beispielhaft für eine moderne Straße sei. Die anderen ärgern sich, weil sich Radfahrer seit diesem Jahr den Platz an Straßenbahnhaltestellen auch im westlichen Teil mit wartenden Fahrgästen teilen müssen und es immer wieder zu Konflikten mit Fußgängern kommt. Diese Woche sorgte nun ein Schildbürgerstreich für Verwunderung. Eine Umleitung führte in eine Sackgasse.

Bereits seit Anfang des Monats war der Radstreifen zwischen Annastraße und Querallee wegen einer Fernwärmebaustelle gesperrt. Radfahrer wurden darum über die Goethestraße umgeleitet. Am Rudolphsplatz führte der Umweg über die Olgastraße steil hinauf zur Friedenskirche und dort wieder auf die Friedrich-Ebert-Straße. Am Ende der Olgastraße werden mittlerweile jedoch auch Fernwärmeleitungen verlegt. Über die gesamte Fahrbahnbreite ist eine Baustelle eingerichtet.

Gilbert Sandte von der Initiative Radentscheid hat die vielen Umleitungsschilder fotografiert. Überall ist das Ziel Friedrich-Ebert-Straße ausgeschildert, ehe hinter der letzten Kurve ein Sackgassenschild anzeigt, dass in der Olgastraße kein Durchkommen ist – weder für Radler noch für Autofahrer. Um auf die Friedrich-Ebert-Straße zu kommen, müsste man nun weitere Umwege über Regina- oder Pestalozzistraße in Kauf nehmen.

Von der Stadt heißt es auf Anfrage, dass die Sperrung auf der Friedrich-Ebert-Straße mittlerweile aufgehoben ist, wie eine Sprecherin gestern mitteilte: „Leider hat der Verkehrssicherer offensichtlich einige Schilder noch nicht abgeräumt, so auch diese. Vielen Dank für den Hinweis, die Stadt wird sich darum kümmern.“ Am späten Nachmittag waren die Schilder verschwunden. Die Olgastraße ist allerdings weiterhin bis zum 11. November gesperrt.

Für Thomas Hofmann vom Radentscheid steht die Umleitung in die Sackgasse für ein grundsätzliches Problem: „Viele Beschilderungen werden nicht regelmäßig überprüft.“ Auch an der Baustelle im Königstor sei die Beschilderung daher missverständlich. Dort steht ein Schild sogar mitten auf dem Zebrastreifen. Zudem kritisiert Hofmann, dass mehrere Umleitungsschilder in der Goethestraße auf dem Radstreifen postiert waren statt am Straßenrand. (Matthias Lohr)

Auch interessant

Kommentare