Vermietung der Stadthalle an Wunderheiler: Barthel räumt Fehler ein

Kassel. Die Vermietung der Stadthalle an den Wunderheiler-Kongress „Spirit of Health“ sei „ein Fehler“ seitens der Stadt gewesen, sagte Stadtkämmerer Dr. Jürgen Barthel am Freitag auf HNA-Anfrage.

Der für Kassel Marketing zuständige Dezernent im Rathaus wies nochmals darauf hin, dass mit den Veranstaltern aber ein rechtsgültiger Mietvertrag bestehe. „Solange sich die Veranstalter an die geltenden Gesetze und die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kongress-Palais Stadthalle halten, besteht rechtlich keine Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen, ohne mit erheblichen Schadenersatzforderungen konfrontiert zu werden“, sagte Barthel.

Gegen die Wunderheilermesse in Kassel sind für Freitag ab 10 und ab 14 Uhr Protestkundgebungen von Scharlatanerie-Kritikern vor dem Kongress-Palais angekündigt.

Lesen Sie dazu auch:

- Ticket-Dienstleister schmeißt Wunderheiler raus

- Demo gegen Wunderheiler zum Start von „Spirit of Health“-Messe

- Nur noch Kassel will MMS-Messe beherbergen

- Interview zu obskurem Kongress: „Wunderheiler spielen mit Angst“

- Organisation will in Kassel für riskante Wundermittel werben

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.