Polizei sucht Zeugen

Versuchte Brandstiftung in Jugendpsychiatrie

Kassel. Ein Brandstifter hat am Dienstagabend versucht, von außen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Herkulesstraße Feuer zu legen.

Nur durch das Auslösen der Brandmeldeanlage sei ein schnelles Eingreifen der Kasseler Feuerwehr möglich gewesen. Deren Einsatz habe möglicherweise Schlimmeres verhindert.

Gegen 22.40 Uhr sei der Feueralarm ausgelöst worden, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit. Kurz zuvor habe der Täter brennendes Papier oder Plastik durch ein auf Kippe stehendes Kellerfenster der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Herkulesstraße/Freiherr-vom-Stein-Straße geworfen haben müssen. Da in dem Technikraum die Brandmeldeanlage sofort auslöste und die Feuerwehr schnell vor Ort erschien, konnten die Flammen sehr schnell gelöscht werden. Der Sachschaden, der schlussendlich auf dem Boden des Kellerraums entstand, beläuft sich auf wenige hundert Euro.

Bislang liegen den Ermittlern keine Hinweise auf den Brandstifter vor. Daher bitten die Beamten des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, sich unter Tel. 05 61/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

In dem neuen Gebäude der Kinder- und Jugendpsychiatrie war erst im Oktober dieses Jahr der Betrieb aufgenommen worden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.