Vorderer Westen diskutiert Ideen für Verkehrsentwicklungsplan

Vorschlag: Tempo 30 auf der Ebert-Straße

Tempo 30: In Zukunft auch in der Friedrich-Ebert-Straße? (Archivbild)

Vorderer Westen. Lückenlose und barrierefreie Fußgängerwege, sichere Verkehrsführung der Radfahrer auf den Fahrbahnen und mehr Tempo-30-Zonen vor allem an Unfallschwerpunkten: Das sind nur einige der Punkte, die der Ortsbeirat in den Verkehrsentwicklungsplan 2030 (VEP) der Stadt einbringen möchte.

Der Beirat beschloss jetzt ein Diskussionspapier, das beim Bürgerforum Mitte am 20. Februar im Rathaus vorliegen wird. Das städtische Straßenverkehrs- und Tiefbauamt hat die Ortsbeiräte zu der Auftaktveranstaltung zum Verkehrsentwicklungsplan eingeladen und die Gremien vorab um eine Stellungnahme zur Verkehrssituation in den jeweiligen Stadtteilen gebeten.

Dazu hatten die Arbeitsgemeinschaft Fußverkehr, die dem Ortsbeirat angehört, und der Arbeitskreis „Mobilität und Verkehr“ des Vereins Kassel-West ein Diskussionspapier zum Verkehr im Vorderen Westen ausgearbeitet. Das sei sehr fußgängerlastig, sagte Dominique Kalb (CDU). Das sei auch in Ordnung, doch dürfe man die Autofahrer beispielsweise im Hinblick auf fehlende Parkplätze im Stadtteil nicht vergessen. „Bei künftigen Umbaumaßnahmen sollte man darauf achten, dass nicht zu viele Parkplätze wegfallen“, sagte Kalb.

Vor allem bei Veranstaltungen in der Stadthalle sei die Parksituation in den Nebenstraßen prekär, zudem seien die Zufahrten für Rettungsfahrzeuge oft versperrt. Das Parkraumkonzept Stadthalle solle daher im Verkehrsentwicklungsplan berücksichtigt werden, beschloss der Beirat.

Ein Konfliktbereich im Vorderen Westen sei der Bebelplatz. Viele Autofahrer würden von beiden Seiten der Friedrich-Ebert-Straße zu schnell in den kreisrunden Platz fahren und so vor allem Schüler und Senioren gefährden.

Hier könnten beispielsweise Zebrastreifen von den Gehwegen an der Friedrich-Ebert-Straße zum Bebelplatz für mehr Sicherheit sorgen, lautet ein weiterer Vorschlag des Ortsbeirats. Auch solle eine Tempo-30-Zone auf der Friedrich-Ebert-Straße vom Karl-Marx-Platz bis zur Stadthalle ausgewiesen werden, da in diesem Bereich viele Fußgänger die Straße überqueren müssen. (ppu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.