Eibenhecken auf der Goethestraße und Germaniastraße müssen nachgepflanzt werden

Es welkt auf dem Boulevard

Trauriges Bild: Die kürzlich gepflanzten Eibenhecken auf der Goethestraße sind zu einem großen Teil nicht angegangen. Demnächst sollen die Hecken ausgebessert werden. Foto: Heise-Thonicke

Vorderer Westen. Die Freude an den neuen Bepflanzungen an der aufwendig umgebauten Goethestraße dauerte nicht lange. Die erst kürzlich gesetzten Eiben, die als Heckenblöcke die verschiedenen Verkehrs- und Aufenthaltsbereiche voneinander trennen, sind zu einem großen Teil verwelkt beziehungsweise eingegangen.

Mindestens 70 bis 100 Pflanzen seien betroffen, schätzt man beim Umwelt- und Gartenamt. Viele der Heckenpflanzen, die auch den Platz an der Einmündung Germaniastraße umsäumen, seien nicht angegangen. Demnächst sollten die abgestorbenen Pflanzen im Zuge der Gewährleistung ausgetauscht werden.

Bodenuntersuchungen

Zuvor müsse man jedoch noch die Ursache für das Pflanzensterben ermitteln, denn es seien doch recht viele Büsche betroffen. So habe die Baumschule Bodenproben entnommen, die gerade untersucht würden. Danach würden die Eibenhecken, die auf einem Grünstreifen unter anderem die 13 Meter breite Promenade von den Parkplätzen trennen, ausgebessert.

Der neue, großzügige Boulevard war im Oktober vergangenen Jahres nach einer 27-monatigen Bauzeit eröffnet worden. 8,5 Millionen Euro hatten Sanierung und Umbau gekostet. Aus einst zwei durch einen Grünstreifen getrennte Fahrspuren sind klar begrenzte Bereiche für den Verkehr und Fußgänger entstanden. So teilen sich Autos und Straßenbahnen einen Fahrstreifen und der Grünstreifen trennt nun auch die Parkplätze vom Boulevard. Dem Straßenverkehr wurde an der Kreuzung Goethe- / Germania- und Olgastraße zudem ein neuer Platz zum Verweilen abgerungen. (hei)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.