30 Graffitis und 19 Tatorte

Zwei Sprayer im Vorderen Westen Kassels festgenommen

Kassel. Das dürfte die Hausbesitzer freuen und für die Verursacher teuer werden: Zwei mutmaßliche Graffiti-Sprayer sind der Kasseler Polizei am Montagabend ins Netz gegangen.

Die beiden Männer im Alter von 26 und 30 Jahren stehen im dringenden Tatverdacht, insgesamt 30 Graffitis an Hauswände, Mülltonnen und Stromverteilerkästen im Vorderen Westen gesprüht zu haben. Dabei entstand Schaden von einigen tausend Euro.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner gelang nach einem Zeugenhinweis gegen 19 Uhr die Festnahme der Verdächtigen auf der Breitscheidstraße. „Damit endete schließlich auch die Serie von Farbschmierereien, die nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Elfbuchenstraße begonnen hatte“, so Werner.

Die beiden Männer seien dabei beobachtet worden, wie sie mit silberner und schwarzer Farbe auf der Elfbuchenstraße Buchstabenkombinationen an die Hauswand der Nummer 21 sprühten. Anschließend gingen sie in Richtung Breitscheidstraße und sprayten alle paar Meter ihre sogenannten Tags an Wände, Tonnen oder Kästen. Auf der Breitscheidstraße setzte die Polizei dem Treiben der Männer dann ein Ende. Bislang seien 19 Tatorte festgestellt worden, für die die beiden Männer verantwortlich sein sollen.

Die Farbdosen hätten die beiden Männer aus Kassel bei ihrer Festnahme noch in den Händen gehalten. Anschließend wurden sie in das Innenstadtrevier gebracht.

Das schien zumindest einen der Festgenommenen nicht einzuschüchtern: Während der vorübergehenden Unterbringung in einer Zelle habe sich der junge Mann als unverbesserlich gezeigt, so der Polizeisprecher. Offenbar unbeeindruckt von der Festnahme beschmierte er die Wände der Zelle mit Farbe. Die stammte von Farbresten auf seiner Hose, die noch nicht gänzlich getrocknet waren. Auch diese Kosten werden dem 25-Jährigen nun in Rechnung gestellt.

Beide Männer wurden später am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen sich nun wegen der Sachbeschädigungen verantworten.

Die Ermittler der für Graffiti-Delikte zuständigen Operativen Einheit der Polizeidirektion Kassel prüfen zudem, ob sie für weitere Taten verantwortlich sein könnten. 

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.