Versicherungsbetrug

Kasseler Polizei deckt vorgetäuschten Fahrraddiebstahl auf

Polizei: Ein Polizei-Fahrzeug, Polizei-Auto mit Blaulicht steht in einer Straße in Göttingen
+
Die Polizei hat einen Versicherungsbetrug aufgedeckt.

Mit der Hartnäckigkeit der Ermittler hat vermutlich ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Kassel nicht gerechnet, als er Anfang August in Kassel den Diebstahl seines hochwertigen Pedelecs anzeigte. Jetzt ist herausgekommen, dass der junge Mann einen Versicherungsbetrug begehen wollte.

Kassel - Nach der Anzeige waren die Beamten nämlich am Ball geblieben und hatten über den Hersteller des Rads im Wert von rund 10 000 Euro herausbekommen, dass in dessen Rahmen ein GPS-Tracker verbaut ist. So konnte das Rad, das laut dem 25-Jährigen in der Nacht zum 4. August in der Quellhofstraße in Kassel gestohlen worden sein sollte, geortet werden. Bis auf zehn Meter genau ließ sich der aktuelle Standort nun bestimmen, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit. Die Ermittler staunten nicht schlecht, als sie feststellten, dass es sich bei diesem Ort im Altkreis Wolfhagen um die neue Anschrift des 25-Jährigen handelte, der inzwischen umgezogen war.

So suchten die Beamten den 25-Jährigen dort auf und konfrontierten ihn mit ihren neuen Erkenntnissen. Sichtlich überrascht händigte er den Polizisten das Rad aus. Wie sich herausstellte, hatte er bereits 9000 Euro von seiner Versicherung wegen des Diebstahls bekommen. Er muss sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat und Versicherungsbetrugs verantworten. Die Ermittlungen dauern an.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.