Vorsicht, falsche Freunde: Teure Betrugsmasche bei Facebook

+

Kassel. Die Polizei warnt vor falschen Freunden bei Facebook: Zurzeit fallen vermehrt Nutzer des sozialen Netzwerks einer Betrugsmasche zum Opfer.

Allein in den vergangenen zwei Wochen haben 25 Betroffene Anzeige bei der Polizei erstattet. Wer auf die Internet-Betrüger hereinfällt, dem drohen horrende Handyrechnungen.

In gefälschten Nachrichten auf Facebook werden die Betroffenen von angeblichen Freunden oder Verwandten gebeten, Zahlencodes weiterzugeben, die sie per SMS auf das Handy erhalten. Dabei handelt es sich um die Bestätigungsnummern für den Online-Bezahldienst Zong. So werden auf Kosten der ahnungslosen Opfer Einkäufe im Internet getätigt.

Die Täter kopieren zunächst Facebook-Profile und verschicken dann an Personen aus der Freundesliste des Original-Accounts Freundschaftsanfragen. Eine 18-Jährige aus Kassel beispielsweise erhielt in der vergangenen Woche auf Facebook eine erneute Freundschaftanfrage, scheinbar von ihrer Schwester, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner.

Auf Nachfrage nannte sie - im Glauben, sie schreibe ihrer Schwester - bereitwillig ihre Handynummer. Anschließend erhielt sie mehrere Codes auf ihr Handy, die sie dann auf Facebook an die vermeintliche Schwester weitergab. In Wirklichkeit kommunizierte sie mit Betrügern. Ohne es zu wissen, gab sie Transaktionsnummern weiter, mit denen die Täter dann Einkäufe im Internet abwickelten. Dabei entstand der 18-Jährigen Schaden in Höhe von 120 Euro.

Die Polizei rät: Bei erneuten Freundschaftsanfragen von Personen, mit denen man auf Facebook bereits verbunden ist, sollte man argwöhnisch sein. Grundsätzlich sollte man keine Codes oder Zahlenkombinationen über soziale Netzwerke übermitteln.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.