So mutig wie ihr Ausschnitt

Kasselerin bei Vox-Sendung „Shopping Queen“: Was Johanna Ewald zu ihrem Auftritt sagt 

Noch nicht das Richtige: Das Samtkleid in Kombination mit dem rostroten Oberteil auf dem Foto hat die 23-jährige Johanna Ewald nicht vom Hocker gerissen. Fotos: MG RTL D/Constantin Ent./nh

Berlin/Kassel. Johanna Ewald ist die Welt des Fernsehens nicht unbekannt. 2014 nahm sie an der Castingshow „The Voice of Germany“ teil. Aber darum geht es nicht – schon gar nicht in dieser Woche.

Denn da steht für die 23-jährige Johanna Ewald „Shopping Queen“ an – also jene beliebte Nachmittagssendung auf Vox, bei der sich vier Frauen für je 500 Euro und innerhalb von vier Stunden ein bestimmtes Outfit zulegen müssen. Die Kandidatinnen bewerten sich gegenseitig, und am Ende kommen die Punkte von Kommentator und Juror Guido Maria Kretschmer dazu. Die Gewinnerin erhält 1000 Euro.

Am Dienstag nun war Johanna Ewald zu sehen, wie sie in Berlin auf Tour ging. Wir schildern die Szenen aus der Sendung – und erzählen, wie sie Johanna Ewald empfunden hat. Sie hat die Folge bereits im Vorfeld gesehen und mit uns gesprochen.

Das Shopping Queen Motto

Das Motto von Modekenner Guido ist diesmal vor allem eines – waghalsig: Stelle mit einem tiefen V-Neck (Ausschnitt) alles auf den Kopf! Für Johanna Ewald genau das Richtige. Während ihre Konkurrentinnen noch verlegen kichern, macht sich die 23-Jährige mit ihrer Shopping-Begleiterin und Freundin Emily Metzger, ebenfalls aus Kassel, auf den Weg in das erste Geschäft. Die ersten 220 Euro klingeln in der Kasse, und in der Tüte landen: ein grau-gelb-gemusterter Herrenblazer, ein schwarzer Spitzen-Body und eine Stoffhose. Gewagt! Vor allem der Body.

Nur eine Szene zu Beginn, bei der ihr musikalisches Talent vorgestellt wurde, hat Johanna Ewald nicht so gut gefallen: „Ich habe mit ein paar Instrumenten ein und dasselbe Stück gespielt. Das ist dann irgendwie komisch zusammengesetzt worden, was nicht so gut klang. Da musste ich mir dann einen unangenehmen Spruch von Guido gefallen lassen.“

Guido scheint trotzdem von Anfang an begeistert: „So ein Mädchen habe ich noch nie gesehen.“ Denn auch beim Schuhkauf zeigt sich die Kasselerin stilsicher. Kurzerhand sucht sie sich schwarze, elegante High Heels mit Riemchen aus. „Eine Schnalle macht doch immer ein schlankes Beinchen“ – Modeexperte Kretschmer ist auch mit diesem Kauf zufrieden.

Das Einkaufen hat Johanna Ewald großen Spaß gemacht – und war eigentlich auch kein Problem. Denn: „Ich konnte schon immer gut unter Druck shoppen.“ Kein Stress? „Es war schon anstrengend. Es hört sich zwar lang an, wenn man vier Stunden Zeit für alles hat, aber das relativiert sich, weil innerhalb der Zeit noch verschiedene Einstellungen gefilmt werden müssen. Aber es hat alles super geklappt.“

Weil die 23-Jährige von ihrem Outfit von Anfang an eine Vorstellung hat, ist Zeit tatsächlich kein Problem. Nicht zuletzt auch wegen Freundin Emily, die Johanna Ewalds Kaufrausch im Schmuckladen unterbricht und dezent auf Uhr und Portemonnaie hinweist. In einem Maskenbildner-Studio lässt sich die freie Journalistin dann noch eine strenge Kurzhaarfrisur und eine ordentliche Schicht Make-up verpassen. „Wie ein Showgirl!“, lobt Guido.

Die Maskenbildnerin ist Esther Gabor, die ebenfalls aus Kassel kommt und mit der sie zusammen im vergangenen Herbst die Idee hatte, sich zu bewerben. Sie sollte ursprünglich auch ihre Shoppingbegleitung werden, aber das wäre zu kompliziert geworden, wie sich während des Castings herausstellte. So kam Freundin Emily mit auf Tour, die bereits im Januar stattfand.

Als Johanna Ewald auf den Laufsteg schreitet, sind noch 28 Minuten übrig, das Geld bis auf den letzten Cent ausgegeben und die Konkurrentinnen nahezu sprachlos. Ja klar, ein bisschen Kritik am Gürtel und am Täschchen gehören dazu, aber am Ende legt die Kasselerin die Latte mit 27 von 30 Punkten recht hoch. Ob es für Platz eins reicht? Gut geschlagen hat sie sich.

Das Geheimnis wird am Freitag gelüftet. Dann zeigt Vox ab 15 Uhr das Finale. Dabei ist dann auch Guido Maria Kretschmer, der Star-Designer. Johanna Ewald sagt: „Er ist ein cooler, netter und entspannter Typ.“

Das ist Shopping Queen

• Die Vox-Sendung Shopping Queen gibt es seit 2012 und läuft nachmittags um 15 Uhr.

• WDR-Moderator Thorsten Schorn ist die Off-Stimme der Sendung.

• Modeexperte Guido Maria Kretschmer, das Gesicht der Sendung, bekam mit neun Jahren seine erste Nähmaschine.

• Vor dem Studium zum Modedesigner studierte Kretschmer zwei Semester Medizin.

• Kretschmer wurde von Rock-Legende Udo Lindenberg auf einem Hippiemarkt auf Mallorca entdeckt.

• 2013 veröffentlichte Kretschmer sein erstes Buch „Anziehungskraft: Stil kennt keine Größen.“

• Kretschmer designte unter anderem für die „Deutsche Telekom“, „Emirates Airlines“ und „TUI“ die Berufskleidung.

• Kretschmer produzierte zu Beginn seiner Karriere hauptsächlich Uniformen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.