VW-Logistikpartner unter Druck: Zukunft von 500 Jobs in Waldau fraglich

Peter Huppertz

Kassel. Beim VW-Logistikdienstleister Huppertz in Waldau steht die Zukunft des Standorts mit knapp 500 Arbeitsplätzen offenbar in Frage. Geschäftsführer Dr. Peter Huppertz sprach auf HNA-Anfrage von Problemen bei der Sanierung des Standorts.

Diesen hatte das Kölner Unternehmen erst vor fünf Monaten von der Posttochter DHL übernommen. Auf 50 000 Quadratmetern Fläche im Güterverkehrszentrum (GVZ) Waldau werden Originalteile im Auftrag von Volkswagen verpackt, kommissioniert und gelagert.

Nach optimistischen Start ins Neugeschäft mit VW scheint bei dem Kölner Logistiker Ernüchterung eingekehrt zu sein. Zwei Faktoren drücken laut Huppertz auf die Rentabilität: Zum einen habe VW neue, strengere Produktivitätsvorgaben erlassen, nach denen Dienstleister wie Huppertz bezahlt werden. Zum anderen habe sich seit der Übernahme des Auftrags von DHL herausgestellt, dass „die desolate Arbeitsorganistation am Standort ein großes Sanierungsproblem darstellt“. Geschäftsführer Huppertz: „Wenn wir das nicht hinbekommen, wird es schwierig.“

In Gesprächen mit dem Betriebsrat und den Mitarbeitern in Kassel habe die Firmenleitung dargelegt, was intern getan werden könne, um den Standort im GVZ zukunftsfähig zu machen. Dazu gehören nach Unternehmensangaben intensive Trainings für alle Mitarbeiter, um eine straffere Arbeitsorganisation zu erreichen.

Zugleich führe man mit VW „konstruktive Gespräche“ über die dort neu formulierten Standards, sagte Peter Huppertz. Dabei gebe es zum Teil unterschiedliche Auffassungen darüber, wie bestimmte Arbeitsschritte beschrieben und rechnerisch veranschlagt werden.

In einer Pressemitteilung des Unternehmens klingt zwischen den Zeilen an, dass es für den Logistikdienstleister nicht eben einfach ist, mit dem VW-Auftrag über die Runden zu kommen. So werden Voraussetzungen formuliert, die nötig seien, um eine „wirtschaftliche Existenz des Standorts erreichen zu können“ – die nach momentanem Stand also offenbar nicht gegeben ist. (asz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.