22-Jähriger aus Niederzwehren

Waghalsige Fahrt unter Drogen endete mit Unfall

Kassel. Nach einer waghalsigen Autofahrt unter Drogeneinfluss durchs Stadtgebiet hat ein 22-Jähriger am Dienstagmittag in Niederzwehren einen Unfall verursacht.

Nach Polizeiangaben war das Auto mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. In Höhe einer Tankstelle auf der Frankfurter Straße nahe der Bereitschaftspolizei prallte der Wagen nahezu ungebremst auf das Heck eines vorausfahrenden Autos, das von einer 39-jährigen Frau gesteuert wurde. Die Fahrer, beide aus Kassel, überstanden den Unfall mit leichten Verletzungen.

Der Wagen des Mannes war kurz zuvor Zeugen in Waldau aufgefallen, weil er auf der B 83 Schlangenlinien fuhr. Dann fuhr das Auto auf der A 49 bis zur Abfahrt Niederzwehren – laut Polizei mit teils äußerst riskanten Fahrmanövern und sehr hohem Tempo. Der 22-Jährige habe sein Auto mittig zwischen zwei nebeneinander fahrenden Wagen hindurchgequetscht und andere Fahrzeuge rechts auf der Standspur überholt. Dabei soll sein Auto auch die Leitplanke berührt haben.

Nach dem Unfall in Niederzwehren stellten Polizeibeamte am Verhalten des 22-Jährigen fest, dass er vor Fahrtantritt wohl Rauschmittel konsumiert hatte. Dies habe der Mann dann auch zugegeben, sagte Polizeisprecher Torsten Werner. Im Auto fanden die Polizisten Rezepte, die darauf hindeuten, dass der Mann wegen seiner Drogenabhängigkeit Medikamente vom Arzt verordnet bekommen hat. (asz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.