Wahlen zur Miss Germany

Miss Germany: Kasselerin im Finale - Niedersächsin gewinnt

+
Mona Lauterbach

Rust / Kassel. Mona Lauterbach wollte zur schönsten Frau Deutschlands gewählt werden - doch ganz ist der Wunsch der Kasselerin nicht in Erfüllung gegangen. Am Ende hatte Miss Niedersachsen, Caroline Noeding aus Hannover, bei der Miss-Germany-Wahl am Samstagabend im Europapark Rust die Nase vorn.

Eine sehr gute Figur machte aber auch die amtierende Miss Hessen Mona Lauterbach.

Die 20-Jährige schaffte es zwar nicht unter die Top 8 – dennoch war sie mit dem Verlauf des Glamour-Events keineswegs unzufrieden. „Es hat super viel Spaß gemacht. Insgesamt war das eine ganz tolle Erfahrung. Ich habe enorm viel dazugelernt. Es war ein toller Erfolg, es so weit geschafft zu haben. Auch wenn ich nun natürlich auch ein klein wenig enttäuscht bin“, sagte sie nach dem Finale.

Aktualisiert um 17 Uhr

Zuvor hatte sich Mona Lauterbach in Abendgarderobe, in Bademode und bei der Interviewrunde dem Publikum und der Promi-Jury präsentiert. Unter anderem der frühere Fußball-Manager Reiner Calmund, Ex-Boxer Axel Schulz, Schönheitschirurg Professor Werner Mang und die frühere Turnerin Magdalena Brzeska nahmen die jungen Damen näher unter die Lupe.

In einem Beauty-Camp in Fuerteventura waren die 24 Schönheiten zuvor eine Woche lang auf den traditionsreichen Wettbewerb, den es seit 1927 gibt, vorbereitet worden. Laufen, Posen, Knigge-Kurs, Shootings, Make-Up, Pressetraining und Choreografie standen auf der Kanaren-Insel auf dem Programm. „Auf Fuerteventura war es herrlich. Wir hatten super Wetter. Auch das Proben hat echt viel Spaß gemacht. Es war einfach klasse“, sagte die Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation, die bei der Interview-Runde auf der Showbühne verriet, dass sie gerne tanzt, kocht und Fitness betreibt.

Die neue Miss Germany: Caroline Noeding aus Hannover.

Auch dem viel zitierten Zickenkrieg hinter den Kulissen eines Schönheitswettbewerbs erteilte die junge Frau aus Bad Wilhelmshöhe eine deutliche Absage. „Wir haben uns eigentlich alle ganz prima verstanden. Das hat alles in allem gut gepasst. Ingesamt waren das zehn ganz tolle Tage – von der Vorbereitung über das Missen-Camp bis zum Finale“, meinte die Kasselerin.

Gemeinsam mit ihren Kolleginnen nahm die 1,69 Meter große Frau mit den braunen Augen an der Aftershow-Party im glamourösen Ambiente des Europarks teil. Dort im Party-Trubel war es ohnehin egal, wer es am Ende ganz nach oben auf den Thron geschafft hatte. Denn: Gewinnerinnen waren eigentlich alle der Schönheiten, die es bis unter die Top 24 der Miss-Germany-Wahl geschafft hatten.

Der Glamour-Welt ist die Kasselerin spätestens am Mittwoch entronnen. Dann stehen die Zwischenprüfungen ihrer kaufmännischen Ausbildung an. Aber auch in Zukunft will Miss Hessen Angebote im Show- und Modelbereich wahrnehmen.

Von Volker Knopf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.