Polizei ermittelt

Lkw und Mülltonnen angesteckt: Waldauer Feuerteufel festgenommen

+
Feuer an der Kasseler Straße auf einem Supermarktgelände.

Kassel. Die Feuerwehr Kassel musste in der Nacht zu Dienstag zu mehreren Bränden in Waldau ausrücken. Es entstand ein Schaden von mindestens 30.000 Euro. Den mutmaßlichen Feuerteufel fasste die Polizei wenig später.

Aktualisiert um 13 Uhr

Die Kasseler Polizei nahm noch in der Nacht einen 29 Jahre alten Mann aus Kassel fest, der im dringenden Tatverdacht steht, mehrere Brände im Kasseler Stadtteil Waldau gelegt zu haben. Insgesamt wurden durch die Feuer ein Lkw-Anhänger, ein Festwagen der Waldauer Entenkirmes, und zwei Mülltonnen beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 30.000 Euro.

Nahezu zeitgleich hatten gegen 1 Uhr mehrere Anwohner bei der Polizei die vier Brände gemeldet, die alle im örtlichen Zusammenhang stehen. Die anschließenden Ermittlungen ergaben eine mögliche zeitliche Abfolge, wonach vermutlich der erste Brand gegen 0.45 Uhr in der Kasseler Straße auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters gelegt wurde:

Feuer an der Kasseler Straße.

Ein mit gepresstem Plastikleergut und Tiefkühlprodukten beladener Lkw-Anhänger war dort in Brand gesetzt worden. Vermutlich hatte der Täter zuvor die Ladeklappen am Heck des Anhängers geöffnet und die dort deponierten Rollcontainer angesteckt, die mit Pappe und den gepressten Plastikflaschen beladen waren. Der Anhänger wurde durch die Flammen erheblich beschädigt. Allein dieser Schaden beläuft sich nach erster Schätzung auf etwa 20.000 Euro.

Der zweite Brand war vermutlich nur wenige Minuten später auf dem Waldauer Festplatz gelegt worden. Der Brandstifter rollte zunächst einen Müllcontainer von der Nürnberger Straße über den Festplatz bis zu einem am Parkplatzrand abgestellten Anhänger, der als Festwagen bei der Waldauer Entenkirmes genutzt wird. Er stieß den Container um und setzte den Inhalt in Brand. Die Flammen griffen von dort auf den Holzaufbau des Anhängers über, der komplett zerstört wurde. Dieser Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Schließlich brannten gegen kurz nach 1 Uhr zwei Mülltonnen in der Bergshäuser Straße, bis schließlich eine Zeugin gegen 1.15 Uhr die Leitstelle der Kasseler Polizei alarmierte. Sie schilderte, einen schlanken Mann mit dunkler Hose und weißer Jacke beim Anzünden einer Hecke in der Bergshäuser Straße beobachtet zu haben.

Nur wenige Minuten später nahmen Beamte des Polizeireviers Nord, die sich neben Funkstreifen der Polizeireviere Ost, Mitte und Süd-West sowie des Kriminaldauerdienstes an der Fahndung beteiligten, den beschriebenen Mann in der Nürnberger Straße fest.

Der 29 Jahre alte Tatverdächtige schwieg gegenüber den Beamten zu den Vorwürfen. Er muss sich wegen Brandstiftung in mehreren Fällen verantworten. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0561/910-0 bei der Polizei in Kassel zu melden. (abg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.