Katastrophenschutz: Notfallklinik auf Parkplatz in Waldau errichtet

Großübung in Kassel: Über 100 Helfer probten den Ernstfall

+

Kassel. 111 überwiegend freiwillige Helfer des Deutschen Roten Kreuzes und des Arbeiter-Samariter-Bundes aus Kassel und Umland sowie 53 Statisten übten am Samstag den zivilen Ernstfall.

Aktualisiert: 13.45 Uhr - Dazu bauten die Helfer auf einem Parkplatz im Industriegebiet binnen einer Stunde eine komplette Notfallklinik aus Zelten auf. Die Einsatzgruppe, die sich aus Mitgliedern unterschiedlicher Rettungsdienste zusammensetzt, heißt Medizinische Task Force (MTF) und soll bei zivilen und militärischen Katastrophen eingesetzt werden. 

Schnell Hilfe im Ernstfall

Im Minutentakt treffen die Rettungswagen auf dem eiligst aufgebauten Behandlungsplatz vor dem großen SMA-Lager im Industriepark Kassel ein. Sie bringen Verletzte aus der Umgebung. Andere schleppen sich – teils mit Hilfe von Freunden und Bekannten – selbst zur provisorischen Klinik. In zwei Aufnahmezelten ermitteln erfahrene Unfallärzte und -sanitäter Art und Schwere der Verletzungen. So genannte Portiere weisen sie dann einem der sieben grauen Behandlungzelte zu, wohin ein Transporttrupp sie auf feldffähigen Rolltragen bringt. Dort warten Ärzte, Pfleger, Schwestern und technische Helfer auf die teils schwer verletzten Patienten.

Die Helfer 

Tatsächlich trug bei dieser groß angelegten Übung am Samstag glücklicherweise niemand einen Schaden davon. Die 53 Verletzten waren Statisten, die Technisches Hilfswerk (THW), die Deutsche Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zuvor präpariert hatten. Die Helfer – allesamt Ehrenamtliche des DRK Kassel-Wolfhagen, Kassel-Land und Hofgeismar sowie vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) – haben den sommerlichen Samstag geopfert, um unter der Leitung der Kasseler Berufsfeuerwehr und unter den strengen Augen des Regierungspräsidiums als Aufsichtsbehörde im Rahmen der Medizinischen Task Force (MTF) des Bundes für Katastrophfälle (siehe auch Hintergrund) den Ernstfall zu proben. Von Hektik keine Spur. Jeder Handgriff sitzt. Technische und medizinische Helfer arbeiten Hand in Hand und spulen die Übung nach einem festgelegten und bundesweit einheitlichem Schema professionell ab.

Das Szenario 

Kassels Osten ist nach tagelangen Regenfällen großflächig überschwemmt, die Wege in die ohnehin überfüllten Kliniken jenseits der Fulda sind abgeschnitten. Der Auftrag: Der rasche Aufbau einer provisorischen Klinik mit allem Drum und Dran zur hochprofessionellen intensiv-medizinischen Versorgung von 53 Patienten – einschließlich Ernährung, auch der 111 Helfer. Weshalb es als Einheitsgericht vegetarische, allergen- und Zusatzstofffreie und trotzdem leckere Spirelli bolognese gibt – für alle Ethnien und Unverträglichkeiten geeignet. Im Katastrophenfall kann man eben nicht wählerisch sein.

Der Aufbau 

Eine Vorhut hatte den Platz abgesteckt, damit der Aufbau geordnet über die Bühne geht. In Windeseile bauen die Freiwilligen im Rahmen des Zivilschutzess das Feldlazarett auf – mit autarker Stromversorgung aus Notstrom-Aggregaten, Zeltheizungen und allem erforderlichen medizinischen Gerät, Verbandszeug, Arznei, Hygiene-Artikeln und und und. Zum Glück kommt an diesem Tag niemand in das einzige orange-farbene Zelt mit der Bezeichnung X. Denn darin werden im Ernstfall die Toten aufgebahrt.

Das Fazit 

Am Ende des Tages eine positive Bilanz: „Die Patienversorgung hat gut funktioniert, die Ablösung der Helfer auch. Damit ist das Übungsziel erreicht“, resumiert Einsatzleiter Jürgen Barchfeld von der Berufsfeuerwehr Kassel. Und vergisst auch nicht SMA für die kostenlose Bereitstellung des Parkplatzes zu danken

Die Medizinische Task Force

Die Medizinische Task Force (MTF) ist eine bundesweit im Aufbau befindliche sanitätsdienstlich taktische Einsatzabteilung des Zivilschutzes und der länderübergreifenden Katastropfenhilfe. Sie soll sowohl im Friedensfall – also bei Naturkatstrophen, Chemie- und Nuklearunfällen – als auch im Kriegsfall zum Einsatz kom,men und wird immer dann angefordert, wenn es gilt, massenhaft Verletzte zu versorgen. Die Ausstattung mit speziellen Fahrzeugen, auf denen eine komplette Zelteinheit nebst Einrichtung und Ausrüstung geladen wird, übernimmt in Übereinstimmung mit den Ländern das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, das dem Innenminister untersteht. Bundesweit gibt es 61 MTFs, Kassel trägt die Nummer 34. Die MFT Kassel spielt eine besondere Rolle beim Aufbau des bundesweiten Verbunds. Sie ist der Pilotbezirk. Alle anderen 60 MFTs arbeiten nach dem Konzept, das hier entstand und weiterentwickelt wird. Mit den regelmäßigen Übungen soll die ständige Einsatzbereitschaft der MTFs gewährleitet werden.

111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall

111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Di eter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider
111 Helfer und 53 Statisten übten in Kassel den Notfall
 © Dieter Schachtschneider

Hier wurde die Übung durchgeführt:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.