140 Einsatzkräfte üben für Katastrophenfall

Großübung in Waldau: Brand an Tanklager simuliert

Kassel. Katastrophenszenario im Industriegebiet Waldau: Dreieinhalb Stunden lang haben am Samstag 140 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei am Samstag auf dem Gelände eines Öltanklagers an der Lilienthalstraße den Ernstfall geprobt.

Simuliert wurde der Brand eines der 15 Mio. Liter fassenden Öltanks. Neben den Löscharbeiten und der Rettung von drei Verletzten, richteten Feuerwehr und THW eine Wasserleitung von der Buga zur Einsatzstelle ein. So sollte sichergestellt werden, dass auch bei langer Einsatzdauer genug Löschwasser vorhanden ist.

Aktualisiert um 19.50 Uhr

Zu Beginn geriet die Koordinierung der großangelegten Übung ein wenig durcheinander, weil parallel ein echter Einsatz dazwischenkam: Die Feuerwehr musste wegen eines Feueralarms in einem Wohnhaus nach Rothenditmold ausrücken. Wie sich herausstellte, handelte es sich aber nur um einen Fehlalarm. Auf dem Industriegelände in Waldau hingegen gab es spektakuläre Bilder: Eine Verpuffung wurde mit lauten Knall simuliert und Rauchwolken stiegen hinter den Tanks auf. Die Feuerwehr fuhr mit 20 Fahrzeugen auf und löschte aus mehreren Rohren, die Sprinkleranlage der Öltanks wurde angeschmissen und der Alarm der Industrienanlage plärrte lautstark. Etwa ein Dutzend Schaulustige verfolgte den Einsatz aus der Entfernung.

Übungsleiter Joachim Gries von der Kasseler Berufsfeuerwehr zog anschließend eine positive Bilanz. Die Zusammenarbeit der vielen Beteiligten habe gut geklappt. Auch der Aufbau der Wasserversorgung von der Buga, den man so noch nie ausprobiert hatte, habe funktioniert. Dabei habe sich allerdings herausgestellt, dass eine Löschwasserversorgung auf diesem Wege zu lange dauere. Eineinhalb Stunden brauchte es, bis die Leitung von der Buga bis an die Lilienthalstraße stand. Im Ernstfall, so Gries, habe man aber bessere Möglichkeiten als bei der Übung: Dann könnte man die B83 und die Gleise entlang der Buga einfach sperren. (rud)

Bilder der Übung

Großübung in Waldau

Rubriklistenbild: © Rudolph

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.