Mann baut Unfall mit 3,2 Promille: Festnahme nach Flucht dank Zeugenhinweisen

Ein betrunkener Autofahrer ist dank aufmerksamer Zeugen kurze Zeit später festgenommen worden (Symbolbild).
+
Ein betrunkener Autofahrer ist dank aufmerksamer Zeugen kurze Zeit später festgenommen worden (Symbolbild).

Ein betrunkener Autofahrer, der nach einem Unfall im Kasseler Stadtteil Waldau geflüchtet war, ist dank aufmerksamer Zeugen kurze Zeit später festgenommen worden.

Der 57 Jahre alte Mann muss sich laut Polizei nun neben des unerlaubten Entfernen vom Unfallort auch wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Die Zeugen hatten die Polizei am Sonntag gegen 15 Uhr wegen des Unfalls auf dem Vautswiesenweg gerufen. Wie sie den an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost schilderten, war ein vorbeifahrender Mercedes in einen am Fahrbahnrand geparkten Audi gefahren. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, habe der Verursacher sein Auto zurückgesetzt und sei anschließend davongefahren, während sich die Zeugen das Kennzeichen notierten. 

Den Schaden an dem Audi beziffern die Polizisten auf 1500 Euro. Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten dann zu dem 57-Jährigen, den sie in einem Kasseler Wohnhaus festnahmen. Auch den Mercedes mit frischen Unfallschäden entdeckten sie auf einem Parkplatz nahe des Hauses. 

Da ein Atemalkoholtest bei dem Mercedesfahrer einen Wert von 3,2 Promille zum Ergebnis hatte, nahmen die Polizeibeamten den 57-Jährigen mit aufs Revier, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Außerdem stellten die Polizisten seinen Führerschein sicher. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.