Polizei sucht Zeugen

20-Jähriger in Kassel vergewaltigt: Polizei fahndet nach zwei unbekannten Tätern

Im Vordergrund ist scharf im Foto ein Blaulicht zu sehen, im Hintergrund mit dem Rücken zur Kamera ein Polizist in Uniform.
+
Ein Mann ist in Kassel in einem Waldgebiet an den Kiesteichen in Waldau vergewaltigt worden. (Symbolbild)

In einem Waldgebiet in Kassel soll ein 20-jähriger Mann vergewaltigt worden sein. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Kassel - Nach einer Vergewaltigung in einem Waldgebiet unweit der Waldauer Kiesteiche sucht die Polizei nach Zeugen. Ein 20-Jähriger aus Kassel war dort seinen Angaben zufolge am Sonntag (20.06.2021) gegen 22 Uhr von zwei Männern festgehalten und anschließend vergewaltigt geworden.

Bei dem Tatort handelt es sich um ein Naturschutzgebiet an der Autobahn 49. Dieses Gebiet erreicht man fußläufig vom Parkplatz an den Messehallen über eine Autobahnunterführung oder direkt von der vorbeiführenden Straße aus.

Die beiden Täter sprachen nach Angaben des Opfers Deutsch mit Akzent. Der eine von ihnen soll 1,70 Meter groß gewesen sein und eine etwas dickliche Statur gehabt haben. Er war 40 bis 60 Jahre alt und hatte schwarz-graue Haare. Der zweite Mann soll größer als der erste Täter und muskulös gewesen sein. (kme)

Hinweise: 05 61/91 00

Erst zu Beginn des Jahres machte ein Fall Schlagzeilen. Ein 33-jähriger Mann aus Kassel muss sich vor Gericht wegen sexuellem Missbrauch von Kindern verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.