Noch bis 12. November

Flüssige Tapete und Sekt mit Schokolade: Kuriose Produkte der Kasseler Herbst-Ausstellung

Kassel. Noch bis zum 12. November läuft die Kasseler Herbst-Ausstellung. Wir stellen einige Produkte der Messe vor, die bei den Besuchern für Begeisterung und Verblüffung gleichermaßen sorgen.

Viele Besucher aus der ganzen Region kommen seit dem Wochenende zur Kasseler Herbst-Ausstellung, um sich ganz bestimmte Produkte zu kaufen. Klassiker, die es nach Meinung vieler nur dort zu kaufen gibt wie beispielsweise besondere Reinigungsmittel, Gewürze und verschiedenste Dekorationsartikel.

Einige Aussteller werben auf der Herbst-Ausstellung aber auch mit außergewöhnlicheren Angeboten: Die Kochblume, die verhindern soll, dass der Topf überkocht und die gleichzeitig auch noch als Dampfgarer für Gemüse genutzt werden kann. Der Magnetstift, der angeblich Impotenz heilen kann, oder die Klobürste, die sogar bis unter den Rand putzen kann.

Küchenhelfer: Kein Überkochen

Kocht nicht über: Gabriele Nowak zeigt, wie es geht.

Wer kennt das nicht? Mal eben schnell Nudeln kochen, kurz nicht aufgepasst und schon läuft das Wasser auf den Herd. Hier hilft die Kochblume aus Silikon Abhilfe. Einfach auf den Topf legen und schon wird das Überkochen verhindert. Profis können gleichzeitig noch Gemüse darauf garen. Die kleinste Variante vom Hersteller Nowa Haushaltswaren gibt es ab 12,50 Euro. Stand 422, Halle 4.

Stifte zur Selbst-Akupunktur: Wenn's im Kopf schmerzt ...

Egal, ob es im Kopf, im Fuß oder im Rücken schmerzt, ob Sie kurz- und weitsichtig sind, ja sogar bei Impotenz und Schmerzen in den Wechseljahren sollen diese kleinen Zauberstifte Abhilfe schaffen: Die Chi Well Touch Pointer der Firma Juchiwell Europa aus Hattersheim.

Demonstriert, wie die Selbst-Akupunktur mithilfe der Chi-Stifte funktioniert: Mi Won Park von Juchiwell Europa an Stand 310 in Halle 3 auf der Herbstmesse.

Was? Die magnetischen, sechseckigen Stifte dienen der Selbst-Akupunktur – aber ganz ohne Einstiche. Wo man die Stifte auflegt, ist jedem selbst überlassen. Verspannte oder schmerzende Körperstellen sollen durch das eigene Chi, also eine innere Kraft oder Energie, die durch die Akupunktur mobilisiert werden soll, dauerhaft Linderung erfahren. Schon nach einer Minute soll die Behandlung zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens beitragen. Die koreanische Therapiemethode ist über 5000 Jahre alt.

Wie viel? Die Stifte werden im Zweierpack verkauft, es gibt sie in zwei verschiedenen Stärken. Unterschieden wird in der magnetischen Messeinheit Gauß, wobei eine höhere Gauß-Zahl für stärkere Schmerzen und eine niedrigere für schwächere Schmerzen gedacht ist. Zwei Stifte mit einer Stärke von 600 Gauß kosten 500 Euro, zwei Stifte mit einer Stärke von 1150 Gauß 730 Euro.

Wo? Der Chi Well Touch Pointer ist in Halle 3 an Stand 310 zu finden.

Holzhack-Hilfe: Schont den Rücken

Beim Holzhacken fallen viele Scheite vom Klotz auf den Boden. Die Folge: Ständiges Bücken, Rückenschmerzen. Das verhindert der Holz-Engel. Zusammen mit Handbeil gibt es das Set vom Hersteller MBG Trade für 125 Euro. Stand 215, Halle 2.

Schoko-Sekt: Für Fans trockener Weine

Die Mischung klingt erst mal komisch: Perlwein mit Schokoladengeschmack. Aber was die Wein- und Sektkellerei Jakob Gerhardt aus Nierstein in Rheinland-Pfalz da zusammengebraut hat, ist tatsächlich lecker.

Verkäuferin Christa Steinmetz über den Schoko-Secco: „Der macht nicht dick, der macht nur glücklich.“

Was? Für ihren „Secco au Chocolat“ mit acht Prozent Alkohol dient den Pfälzern ein trockener Rotwein als Grundlage. Dazu wird Zartbitterschokolade mit viel Kakao gemischt.

Wie viel? Eine Flasche á 0,75 Liter kostet 9,95 Euro.

Wo? Halle 4, Stand 421.

Die flüssige Tapete: Glitzereffekt inklusive

Tapezieren mal anders: Die Firma Wema aus Buttenheim bei Bamberg vertreibt Flüssigtapete.

Blaue Glitzertapete zum Selbstaufstreichen: Marcus Ahrens zeigt, wie es geht.

Was? Das flockige Material auf Baumwoll- und Seidenbasis wird mit Wasser und Kleister zu einer Paste vermischt. Mit der Kelle wird die flüssige Tapete dann per Hand auf die Wand gestrichen. Vorteile: keine Nähte und Macken können mithilfe lauwarmen Wassers glattgebügelt werden. Je nach Vorliebe gibt es 150 Farben und Glitzerpartikel.

Wie viel? Zwischen 15 und 30 Euro pro Quadratmeter.

Wo? Halle 1, Stand 120.

Klobürste: Die geht in alle Ritzen

Die Klobürste mit Lamellen aus thermoplastischem Elastomer statt Borsten kommt in alle Ritzen und dank Gelenk auch um den Siphon. Für 29,90 Euro das Stück soll sie laut Hersteller Simply Best aus Attendorn 20 Jahre halten. Stand 305, Halle 3.

Eintritt und Öffnungszeiten

Das Messegelände in der Damaschkestraße ist bis Sonntag, 12. November, täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet und mit dem Bus der Linie 25 zu erreichen, der unter anderem über die Haltestellen Kirchweg und Auestadion fährt.

Der Eintritt kostet pro Tag sechs Euro (ermäßigt fünf Euro). Ab 14.30 Uhr gibt es ein Nachmittagsticket für vier Euro. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und ein bis vier Kinder unter 14 Jahren kostet zehn Euro, Kinder zwischen sieben und 14 Jahren zahlen zwei Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei. Die Herbst-Ausstellung bietet im eigenen Kindergarten kostenfrei Kinderbetreuung an. Mehr Informationen zum Programm gibt es hier

Rubriklistenbild: © Dessauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.