Für Menschen mit Spielratz-Gen

Miniaturwelten: Modellbaumesse in den Kasseler Messehallen

Kassel. „Das ist das Spielratz-Gen“, erklärt Thomas Lange aus Essen die Vorliebe von erwachsenen Männern, ferngesteuerte Autos zu basteln und diese über Erdhügel zu lotsen.

Lange gehört trotz seiner Herkunft aus Nordrhein-Westfalen zu der Nordhessischen Scaler Connection, die an diesem Wochenende einen Stand in den Kasseler Messehallen hat. Hier findet zum zweiten Mal seit 2013 die größte Modellbaumesse Hessens statt. Veranstalter Sven Lehmann erwartet bis zu 15 000 Besucher.

Es ist eine Messe, die vor allen Dingen die Herzen von Männern höherschlagen lässt. Das wird sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern deutlich: Männer sind hier klar in der Mehrheit. „Als kleiner Junge habe ich mit kleinen Autos im Sandkasten gespielt“, sagt Marco Thormann aus Kassel. „Jetzt sind die Autos und die Sandkisten eben größer.“ Er gehört zu den Männern, die ihre selbst gebauten Geländewagen geschickt über Erdhügel steuern.

Neben 50 Verkaufsständen, an denen es alles rund um das Thema Modellbau (Bahnen, Schienen, Häuser, Männchen) gibt, laden die Stände der Hobbybastler zum Verweilen und Staunen ein. Ein Hingucker ist das Volksfest, das der 42-jährige Christian Geist aus Hemsbach bei Heidelberg seit sieben Jahren in Tausenden von Stunden gebaut hat. Der Maschinenbaumechaniker hat neben einer Losbude, einer Zuckerbäckerei, in der das Popcorn durch die Luft fliegt, und einer Schießbude einen Musik-Express aufgebaut. Allein dieses Fahrgeschäft habe einen Materialwert von 10 000 Euro, sagt Geist. Ein kosten- und zeitintensives Hobby, sagt der Single. „Der Weg ist das Ziel.“ Wenn er mit einem neuen Stand fertig sei, denke er schon darüber nach, was er als Nächstes für sein Volksfest bauen könne. Derzeit arbeitet Geist an einem „Breakdancer“.

Impressionen von der Modellbaumesse in Kassel

Auf Lego haben sich Tibor Hoffmann und Klaus Wirtz aus Gera spezialisiert. Die beiden haben aus 3,5 Millionen Legosteinen und mit 1000 Figuren eine Stadt gebaut. „Wir haben den Anspruch, keine starre Stadt zu errichten“, sagt Wirtz. Von Ausstellung zu Ausstellung ändere sich das Stadtbild. In ihrer mobilen Legostadt sind derzeit das Rathaus Gera und der Passauer Dom zu sehen. Und was ist mit Kassel? Die Männer wollen darüber nachdenken, künftig auch den Herkules aus bunten Steinen zu errichten.

Erlebniswelt Modellbau bis zum 18. Januar, Kasseler Messehallen, Samstag 9 bis 18 Uhr, Sonntag 9 bis 17 Uhr, Eintrittspreise: Tageskarte 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), Kinder bis sechs freier Eintritt, www.modellbaumesse-kassel.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.