Kassel

Plötzlich steht ein fremder Mann im Wohnzimmer

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. (Symbolbild)
+
Die Polizei nahm einen 36-Jährigen fest, der eine fremde Wohnung in Waldau betreten hatte.

Eine unangenehme Überraschung erlebte am Mittwochabend die 52-jährige Bewohnerin einer Hochparterrewohnung in der Breslauer Straße in (Waldau). Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz drückte gegen 22.50 Uhr völlig unverhofft ein unbekannter Mann von außen die angelehnte Balkontür auf, kam herein und blieb danach regungs- und wortlos in ihrem Wohnzimmer stehen.

Kassel - Daraufhin flüchtete die Frau gemeinsam mit ihrer volljährigen Tochter panisch aus der Wohnung. Ein durch die Hilferufe aufmerksam gewordener Nachbar nahm sich der Situation daraufhin an. Ihm sei es gelungen, den Unbekannten, der sich nicht wehrte, am Kragen nach draußen zu befördern.

Zeitgleich alarmierte man die Polizei. Eine Streife des Reviers Ost, die sofort die Fahndung aufnahm, konnte den Mann noch in der Nähe festnehmen. Es habe sich herausgestellt, so der Polizeisprecher, dass der 36-Jährige, der aus Eritrea stammt, erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Zudem verfügt der Mann derzeit offenbar über keinen gültigen Aufenthaltstitel und keinen festen Wohnsitz. Ein Grund für sein merkwürdiges Verhalten konnte er gegenüber den Beamten nicht nennen.

Die Beamten brachten den 36-Jährigen in den Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und Hausfriedensbruchs eingeleitet. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.