OB Hilgen hält Namensänderung „für angebracht“

Umbenennung Waldemar-Petersen-Straße: Hunderte Anlieger wären betroffen

+
Nur ein Schild von vielen: Waldaus Ortsvorsteher Joachim Bonn steht an einem Wartehäuschen der Bushaltestelle an der Waldemar-Petersen-Straße, das wie vieles anderes neu ausgestattet werden müsste.

Kassel. Wie lange trägt die Waldemar-Petersen-Straße im Stadtteil Waldau noch ihren Namen? OB Bertram Hilgen hat seine Sicht in der Stadtverordnetenversammlung klar gemacht.

Auf eine Frage von Axel Selbert (Linke) antwortete Oberbürgermeister Hilgen (SPD), dass er eine Umbenennung „für angebracht“ halte.

Lesen Sie auch:

Nach Nazi-Vorwurf: Waldemar-Petersen-Straße behält vorerst Namen

Hintergrund ist eine kürzlich erschienene Biografie. Darin beschreibt Manfred Efinger, Kanzler derTechnischen Hochschule (TH) Darmstadt, wie eng die Verbindungen des AEG-Spitzenmanagers Waldemar Petersen zum nationalsozialistischen Regime im Zweiten Weltkrieg waren. Aus diesem Grund trägt eine früher in Darmstadt nach Petersen benannte Straße bereits einen neuen Namen. Allerdings war die TH dort einzige Anliegerin.

Von deutlich größerer Tragweite wäre eine Umbennung in Waldau. Nach Zahlen aus dem Rathaus sind dort 720 Anwohner gemeldet, die in etwa 250 Haushalten an der Waldemar-Petersen-Straße leben.

Biografie: „Waldemar Petersen. Athen. Darmstadt. Berlin.“ heißt das Buch von Manfred Efinger, erschienen im Justus von Liebig-Verlag, Darmstadt, 24,80 Euro

Eine Umbenennung sei nicht Angelegenheit von Magistrat oder Stadtverordnetenversammlung,sagte Oberbürgermeister Hilgen. Die Geschäftsordnung sehe vor, dass darüber der Ortsbeirat entscheiden müsse. So interpretieren Ortsvorsteher Joachim Bonn (SPD) und weitere Mitglieder des Ortsbeirates die Passage nicht. Ihrer Ansicht ist der Magistrat „federführend“. Denn in der Geschäftsordnung für die Ortsbeiräte heißt es in Paragraf 3: „Der Ortsbeirat entscheidet über (... die) Benennung von Straßen, Plätzen, Siedlungen und anderen kommunalen Einrichtungen auf Vorschlag des Magistrats.“

Für eine voreilige Entscheidung „im Schweinsgalopp sehe ich keine Dringlichkeit“, sagte Bonn. Zumal sich der Ortsbeirat bislang noch nicht ausführlich mit der Petersen-Biografie befasst habe. „Bevor wir nicht belastbare Informationen haben, sehen wir keine Notwendigkeit“, sagte Bonn. Und dann wäre es nicht nur eine Waldauer Entscheidung. Denn ein Teil der Waldemar-Petersen-Straße liegt im Nachbarstadtteil Forstfeld. Um ein gemeinsames Vorgehen abzustimmen, habe der Ortsbeirat Gesprächsbedarf beim Magistrat angemeldet. Ferner haben die Stadtteilvertreter vorgeschlagen, Efinger als Petersen-Biografen einzuladen.

Wenn die Waldemar-Petersen-Straße umbenannt werden sollte, müsse man auch nach anderen Orten in Kassel fragen, die Namen von Personen mit möglichen braunen Flecken in der Biografie. Als Beispiel nennt Bonn die Karl-Branner-Brücke. Über letztere gibt es wohl im Frühjahr 2015 Klarheit. Dann soll ein Gutachten zum früheren Oberbürgermeister Karl Branner vorliegen, das die Stadt in Auftrag gegeben hat.

Hinweis:

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates Waldau ist am Dienstag, 25. November, ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus Alte Schule, Kasseler Straße 35.

Hintergrund

Magistrat beschloss Namen 1959 

Lexikon-Wissen:

Weitere Informationen zu Waldemar Petersen finden Sie im Regiowiki.

Seit 1959 ist die Straße hinter dem ehemaligen AEG-Gelände, die heute Waldau und Forstfeld verbindet, nach Waldemar Petersen benannt. Grundlage dafür war ein Beschluss des Magistrats am 23. Juni 1959. Vorgänger ist der Stegweg gewesen. In Unterlagen im Stadtarchiv heißt es zur Begründung des Magistratsbeschlusses: „Professor Waldemar Petersen war einer der größten Techniker der AEG. Bis zu seinem Tode im Jahr 1946 hatte dieser Universal-Ingenieur und Hochschullehrer die technische Gesamtleitung der AEG. Seinem Wirken verdankt das Gebiet der Kraftübertragung große Fortschritte. Die von ihm erfundene Erdschlußspule trägt heute noch den Namen Petersenspule.“

Von Claas Michaelis

Hier liegt die Waldemar-Petersen-Straße


Größere Kartenansicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.