1. Startseite
  2. Kassel
  3. Waldau

Nadelöhr Wahlebach-Brücke zwischen Waldau und Forstfeld ist schon weg

Erstellt:

Von: Andreas Hermann

Kommentare

Verbindung zwischen Forstfeld und Waldau über den Forstbachweg gekappt: Die Brücke über den Wahlebach ist bereits abgerissen worden. Sie soll durch ein neues und breiteres Bauwerk ersetzt werden.
Verbindung zwischen Forstfeld und Waldau über den Forstbachweg gekappt: Die Brücke über den Wahlebach ist bereits abgerissen worden. Sie soll durch ein neues und breiteres Bauwerk ersetzt werden. © Andreas Hermann

Wer über den Forstbachweg von Waldau nach Forstfeld – oder umgekehrt – will, der landet in der Sackgasse. Seit einigen Tagen ist die Verbindung zwischen den beiden Kasseler Stadtteilen gekappt.

Waldau/Forstfeld – Die Brücke über den Wahlebach ist abgerissen und soll durch einen Neubau ersetzt werden. Die mit den Arbeiten verbundene Sperrung des Forstbachwegs zwischen Marie-Curie-Straße und Wahlebach-Grünzug wird nach Angaben der Stadt bis Ende Januar 2023 dauern. Autos und Lastwagen müssen den Umweg über Lohfelden nehmen, um von der einen Seite des Forstbachwegs zur anderen zu gelangen.

Die neue Brücke wird künftig dem Verkehr eine jeweils 3,25 Meter breite Fahrspur in beide Richtungen bieten. Das frühere Bauwerk war so schmal, dass nur in eine Richtung darüber gefahren werden konnte. Grund für die Verbreiterung der Brücke und des Forstbachwegs insgesamt in diesem Abschnitt geben die neben der Offenen Schule Waldau (OSW) geplanten Neubauten.

Wie berichtet, wird auf der Fläche nicht nur die OSW ihr neues Domizil erhalten. Vielmehr werden sich dort auch das Polizeirevier sowie die Feuer- und Rettungswache für den Kasseler Osten ansiedeln. Und damit Polizei- und Rettungskräfte im Fall des Falles ohne Probleme ausrücken können, ist es laut Stadt notwendig, die bisherige Brücke als Engstelle zu beseitigen. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund 700 000 Euro.

Die bisherige Sperrung des Straßenabschnitts seit 7. Juni verläuft ohne Probleme. Die Bewohner und Unternehmen in diesem Bereich des Forstbachwegs können ihre Grundstücke weiterhin erreichen. Sonstiger Verkehr muss den großen Bogen darum machen.

Sorge bereitet den Anwohnern in beiden Stadtteilen das, was nach dem Brückenaustausch kommen soll. Ab Frühjahr wird der Forstbachweg zwischen Marie-Curie-Straße und Wahlebach-Grünzug erneut zur Baustelle, weil die Straße grundhaft erneuert werden soll. Dabei werden neben der Fahrbahn erstmals Geh- und Radwege hergestellt, die das Polizeirevier, die Feuerwehrwache und die Schule an den Forstbachweg anschließen.

Der Forstbachweg soll in diesem Abschnitt aber nicht nur erneuert, sondern auch ausgebaut werden – inklusive Gehweg, Radweg und Grünstreifen auf eine Breite von 16,50 Meter. Bislang ist die Straße dort rund 6,50 Meter breit. Anwohner hatten deshalb in den Ortsbeiratssitzungen in Waldau und Forstfeld ihre Sorge geäußert, dass nach der Beseitigung des Nadelöhrs Brücke und nach dem Straßenausbau der Verkehr weiter zunehmen werde, vor allem der schwerer Lkw. Sie befürchten dadurch Staus und Ausweichverkehr durch die Wohngebiete.

Bei der Vorstellung der Pläne hatten Vertreter des Straßenverkehrs- und Tiefbauamtes betont, dass durch den Ausbau des Forstbachweges die bisherige Fahrbahnbreite für den Kfz-Verkehr (6,50 Meter) nicht vergrößert werde. Nähere Informationen zu den ab Frühjahr anstehenden Arbeiten hat die Stadt „zu gegebener Zeit“ angekündigt.

(Andreas Hermann)

Im Rohbau fertig: das Polizeirevier Kassel-Ost, das am Forstbachweg auf der Fläche neben der Offenen Schule Waldau errichtet wird. Baustart war im Januar.
Im Rohbau fertig: das Polizeirevier Kassel-Ost, das am Forstbachweg auf der Fläche neben der Offenen Schule Waldau errichtet wird. Baustart war im Januar. © Andreas Hermann

Auch interessant

Kommentare