Wiedereröffnung im Gespräch

Zeltplatz an der Fulda ist seit 2013 geschlossen

Zurzeit für Gäste geschlossen: Kassels einziger Campingplatz Fulda-Camp an den Giesenallee soll nach Auskunft der Stadt Kassel vom Betreiber demnächst wieder geöffnet werden. Fotos: Schachtschneider

Es ist ein Ärgernis für viele Menschen, die Kassel besuchen wollen und ein beträchtlicher Imageschaden für die Stadt: Seit März 2013 ist der Campingplatz „Fulda-Camp“geschlossen.

Es ist die dritte Campingsaison, in der Kassel-Besucher, die zelten möchten oder mit dem Wohnwagen unterwegs sind, an der Giesenallee vor einem verschlossenen Tor stehen.

Offiziell hat die Campingsaison am 1. April begonnen. Doch wer beim Campingplatz anruft, hört nicht einmal eine Ansage. Niemand nimmt ab. Betreiber Sascha Weimann ist telefonisch nicht zu erreichen. Auf der Internetseite ist lapidar zu lesen: „Wir werden an dieser Stelle informieren, wann der Platz wieder geöffnet wird.“ Geschlossen worden war er wegen eines Brandes.

„Ich plane gerade für meinen Kanuverein eine Paddeltour auf der Fulda und suche nach einem am Fluss gelegenen Campingplatz“, teilte uns jetzt Thomas Bender aus Altena in Nordrhein-Westfalen mit. Dies sei ein „schwieriges Unterfangen“ beschrieb der Mann seine telefonische Odyssee durch die touristischen Anlaufstellen in Kassel. So wie Bender stehen Tag für Tag ratlose Campingtouristen vor verschlossener Tür.

Auch Kassel-Marketing bedauert erneut die Situation, dass zurzeit in Kassel „kein Campingplatz zur Verfügung steht“ und verweist die Gäste über seine Internetseite auf Campingplätze in der Umgebung, von Ahnatal bis Büchenwerra.

Inzwischen hat sich auch die Stadtverordnetenversammlung mit dem Thema befasst. In der jüngsten Sitzung hatte Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) zu diesem Thema gesagt, dass die Stadt Gespräche mit der Betreiberfamilie Weimann über eine Wiedereröffnung führe. Er antwortete damit auf eine Anfrage der CDU.

Er habe die Hoffnung, so Hilgen, dass es wieder ein Angebot für Campingtouristen in Kassel gebe. Die bisherigen Betreiber den Betrieb fortsetzen zu lassen, sei die schnellste Möglichkeit, um das Angebot zu reaktivieren.

Inzwischen sei die Stadt in dieser Angelegenheit auch koordinierend tätig gewesen, erklärte auf HNA-Anfrage Stadtsprecher Ingo Happel-Emrich: „Zwischen der Stadt Kassel und dem Eigentümer des Campingplatzes sowie den weiteren Beteiligten (Land und Bund als Grundstückseigentümern) hat es mehrere Gespräche gegeben.“ Der Eigentümer des Campingplatzes habe glaubhaft versichert, dass er den Campingplatz noch im Laufe des April provisorisch eröffnen und dann bis zum kommenden Jahr wieder herrichten will. Die Frage nach alternativen Standorten für einen Campingplatz stelle sich daher derzeit nicht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.