Geschäftsleute zu Unrecht angeschwärzt: Waldauer stellen Verleumder

Kassel. Er soll ein halbes Jahr lang Geschäftsleute in Waldau zu Unrecht bei der Lebensmittelkontrolle angeschwärzt haben. Jetzt wurde ein mutmaßliche Verleumder ermittelt. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch handelt es sich um einen 41-jährigen Mann aus Kassel, der zu den Vorwürfen schweige.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verleumdung in mindestens acht Fällen liefen im Polizeirevier Ost seit März. Der zunächst unbekannte Briefschreiber habe mit handschriftlichen Briefen immer wieder Geschäftsleute bei der Lebensmittelkontrolle des Ordnungsamtes mit völlig aus der Luft gegriffenen Unterstellungen und Anschuldigungen angezeigt.

Mit der Zeit geriet der Verdächtige ins Visier der Geschädigten, die untereinander über die Verleumdungen ins Gespräch gekommen seien. Mit Tricks, die auch aus der Trickkiste von Miss Marple hätten sein können, halfen sie der Polizei bei der Überführung, sagt Polizeihauptkommissar Michael Tam.

So gelang es, an Proben der Handschrift des Verdächtigen zu gelangen. Auch ohne ein graphologisches Gutachten habe sich der Verdacht erhärtet, dass diese Proben mit großer Wahrscheinlichkeit von dem Verleumder stammen. Neben der Untersuchung der Schriftstücke seien auch DNA-Untersuchungen beantragt worden, deren Ergebnis aber noch nicht vorliege. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.