Warmlaufen in Eis und Schnee

Kinderpunsch wärmt auf: Die Zwillingsschwestern Sophie und Lena Daube bei einer kleinen Rodelpause am Hohen Gras.

Kassel. Stimmung fast wie auf dem Weihnachtsmarkt herrschte gestern um den Lac im Bergpark. An den Büdchen standen die Menschen Schlange für Glühwein, Kakao, Crêpes und Bratwurst.

Auf dem zugefrorenen See drehten Schlittschuhläufer ihre Runden, und wer mit normalen Schuhen unterwegs war, machte sich einen Spaß daraus, auf dem Eis eine Schlitterpartie hinzulegen.

Fotos: Winterspaß in Kassel

Winterspaß in Kassel

Nicht nur in Wilhelmshöhe, auch in der Karlsaue, am Herkules, auf dem Essigberg und im gesamten Habichtswald genossen die Menschen das traumhafte Winterwetter. Am Lift auf dem Hohen Gras stürzten sich viele Wintersportler ins Vergnügen. Die Bewegung und der Sonnenschein ließen die zehn Grad unter dem Gefrierpunkt gar nicht so kalt erscheinen.

Wirbelwind im Schnee: Wido Schwandt aus Staufenberg-Landwehrhagen fegte gestern Mittag ein ums andere Mal die Abfahrt hinunter und ließ sich vom Lift wieder hochziehen.

Lift-Betreiber Eduard Bröffel hat in den vergangenen Nächten wenig Schlaf bekommen, stattdessen warf er seine Schneekanone an, um seinen Gästen eine schöne weiße Piste bieten zu können. Etwa 60 Skifahrer zählte Gerda Bröffel gestern Mittag am Kartenhäuschen des Lifts. „Wir sind zufrieden“, sagt sie. „Man merkt, dass die Leute schon ganz wild aufs Skifahren waren, weil es bisher noch keinen richtigen Winter gab.“

Klaus-Peter Wirth aus Vellmar freut sich, dass er dank der Bröffels in seiner Heimat Ski fahren kann. Ein bisschen mehr draufschneien dürfe es schon noch, wünscht sich der 68-Jährige, der seit Jahrzehnten auch Skikurse gibt. „Aber für das, was an Schnee da ist, sind die Bedingungen gut, da kann man nicht jammern“, sagt der Vellmarer und stellt sich für die nächste Abfahrt wieder am Lift an.

Auch Gunther Burfeind aus Kassel war gestern auf Skiern unterwegs - allerdings Langlauf. Zwar waren die Loipen noch nicht gespurt, aber auf freier Fläche komme man gut voran, sagte der Kasseler. Auf den Rodelbahnen vergnügten sich vor allem die Kinder. Melissa (8) und Chantal (11) Ghabouli waren am Samstag schon mit dem Schlitten im Schnee. Das war so toll, dass sie am Sonntag mit ihren Freunden Franziska (5) und Sebastian Grassewitz (8) gleich wieder ein ums andere Mal den Berg herunterdüsten. In der wärmenden Sonne und mit Kaffee und Tee hatten auch die Eltern ihren Spaß.

Von Katja Rudolph

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.