ÖPNV, Krankenhäuser

Warnstreik am Mittwoch: Was Sie jetzt wissen sollten

+
Ein weiterer Warnstreik wird am Mittwoch den öffentlichen Nahverkehr in Kassel nahezu komplett lahmlegen. (Symbolbild)

Kassel. Ein weiterer Warnstreik wird am Mittwoch den öffentlichen Nahverkehr in Kassel nahezu komplett lahmlegen. Zudem sind diesmal auch die Mitarbeiter des Klinikums und anderer Krankenhäuser an dem Ausstand beteiligt. Das Auebad und das Hallenbad Süd bleiben geschlossen.

Am Vormittag wird es in der Kasseler Innenstadt zu erheblichen Behinderungen kommen. Die Gewerkschaft rechnet mit 4500 Teilnehmern, die sich in drei Demonstrationszügen zur Kundgebung auf dem Königsplatz bewegen. Ab 8.45 Uhr wird es deshalb auf der Ihringshäuser Straße, der Leipziger Straße und auf dem Steinweg zu Staus kommen. Die Kundgebung mit dem Ver.di-Bundesvorsitzenden Frank Bsirske beginnt um 10 Uhr auf dem Königsplatz.

Busse und Bahnen

Die 850 Beschäftigten der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) sind zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Deshalb bleiben die Straßenbahnen im Depot, auch die blauen KVG-Busse fahren nicht. Davon sind das Kasseler Stadtnetz betroffen sowie Fahrten nach Vellmar, Fuldabrück, Baunatal und die Verbindungen ins Lossetal (Kaufungen, Helsa).

Endstation Kulturbahnhof

Aktuelle Informationen von der Lage in Kassel gibt es am Mittwoch auf unserem Blog Kassel-Live.

Innerhalb des Stadtgebiets werden auch keine Regiotrams fahren. Für die ist am Kulturbahnhof Endstation. Bis dorthin fahren die Regiotrams aus dem Umland. Nach Angaben der KVG kann es hier zu Störungen und Verspätungen kommen. Auch das NVV-Kundenzentrum in der Kurfürstengalerie (Mauerstraße) wird bestreikt.

In der zweiten Runde des Warnstreiks sind jetzt auch die städtischen Bäder betroffen. Sowohl das Auebad als auch das Hallenbad Süd bleiben am Mittwoch den ganzen Tag über geschlossen.

Kreißsäle besetzt

Zum Streik aufgerufen sind die Mitarbeiter des Klinikums Kassel sowie anderer Krankenhäuser, darunter auch die Kreiskliniken in Wolfhagen, Hofgeismar und Helmarshausen.

Lesen Sie auch:

Warnstreik am Mittwoch: Kassel wird wieder lahmgelegt - Alternativen

Hier wird es unter anderem Einschränkungen bei verschiebbaren Operationen geben. Alle Notdienste sind aber besetzt. Nach Angaben des Klinikums sind die Kreißsäle mit Hebammen besetzt. Bei den Städtischen Werken bleiben die Serviceschalter im Kundenzentrum Mauerstraße und das Zahlungszentrum Königstor geschlossen. Der Kundendienst ist am Mittwoch telefonisch nicht erreichbar. Die Störungs- und Notfallnummern sind dagegen besetzt.

Die Stadtreiniger stellen ihre Arbeit komplett ein. Der Müll wird mit einem Tag Verspätung abgeholt. Die Recyclinghöfe sind am Mittwoch geschlossen.

Kindertagesstätten

Die 30 städtischen Kindertagesstätten bieten einen Notdienst an. Die 45 privaten sowie die konfessionellen Einrichtungen haben regulär geöffnet.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.