Falsche Teile geliefert

Warten auf Warteraum am IC-Bahnhof: Aufbau der Pavillons nächste Woche

Bauzaun, aber keine Bauarbeiten: Der Warteraum im Bahnhof Wilhelmshöhe lässt weiter auf sich warten. Jetzt hat die von der Deutschen Bahn beauftragte Firma zugesagt, nächsten Montag mit dem Aufbau zu beginnen. Fotos: Rudolph

Kassel. Der Warteraum im Bahnhof Wilhelmshöhe macht seinem Namen alle Ehre - zum Ärger der Reisenden: Eigentlich sollten die beiden beheizbaren Wartepavillons bereits zum Jahreswechsel fertig sein. Nächste Woche soll der Aufbau nun beginnen.

Nach mehrfachen Verzögerungen seitens der beauftragten Firma liegen nun zwar seit einigen Wochen Bauteile für die beiden Wartehäuschen bereit, die im hinteren Teil des Bahnhofs eingerichtet werden sollen. Doch gearbeitet wird dort nicht.

Lesen Sie auch

- Hier fahren die Warteräume für den Bahnhof Wilhelmshöhe wieder weg

„Nächste Woche Montag soll es losgehen, hat mir die Firma zugesichert“, sagte gestern DB-Bahnhofsmanager Gerd Tucholka auf Anfrage der HNA. Er ist sauer, dass er von der beauftragten Firma Signature immer wieder hingehalten wurde. Vereinbart war der Aufbau der Wartepavillons eigentlich noch vor dem Jahreswechsel. Wegen eines Lieferengpasses für die Glaswände kam es zu einer ersten Terminverschiebung, dann wurde bei der Lieferung deutlich, dass die Konstruktion der Pavillons nochmal verändert werden muss. Zuletzt hieß es, eine Lackiermaschine sei defekt.

Lexikon-Wissen:

Mehr über den Bahnhof Wilhelmshöhe erfahren Sie im Regiowiki.

Zudem habe die Firma dann einige falsch produzierte Teile geliefert, berichtet Tucholka. Mehrere Eisenträger seien zu lang gewesen. Unter den Teilen, die bereits hinter rot-weißen Bauzäunen im Bereich der Wendeltreppe am Ausgang zum Fernbusparkplatz lagern, fehlen diese nun noch.

Tucholka ist aber zuversichtlich, dass nun am Montag endlich etwas passiert. Der Aufbau dürfte dann jedenfalls schnell über die Bühne gehen. Die vorgefertigten Teile können nach Angaben des Bahnhofsmanagers innerhalb weniger Tage montiert werden, die Konstruktion sei vergleichbar mit einem Wintergarten.

Die neuen Wartepavillons sollen Platz für zwölf Personen bieten. Die Kosten dafür beziffert die Deutsche Bahn mit 60.000 Euro.

Der Kasseler Seniorenbeirat drängt auf eine zügige Fertigstellung des Warteraums. Es sei kaum nachzuvollziehen, warum sich der Aufbau seit Monaten verzögert, sagt Vorsitzender Manfred Aul. „Die derzeitige Wartesituation im Bahnhof ist eine Zumutung, insbesondere für ältere und gesundheitlich eingeschränkte Menschen.“

Seniorenbeirat macht Druck

Die kalte Jahreszeit, in der eine geschützte und warme Wartemöglichkeit dringend nötig gewesen wäre, sei zwar inzwischen vorbei, sagt Aul. Dennoch gebe es keinen Anlass, die Errichtung des Warteraums schleifen zu lassen. „Der Wind pfeift im Bahnhofsgebäude auch an Frühlingstagen noch.“

Im IC-Bahnhof in Wilhelmshöhe gibt es seit 2008 keinen beheizbaren Warteraum mehr. Damals war der alte einer Mc-Donalds-Filiale gewichen. Seitdem müssen die Reisenden mit Bänken im zugigen Bahnhofgebäude vorlieb nehmen.

Von Katja Rudolph

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.