Waschmaschine verursachte Feuerwehreinsatz

Kassel. Die gute Nachricht vorweg: Es hat am Montag in einem Mehrfamilienhaus in Oberzwehren nicht gebrannt. Nachdem Bewohner des Hauses an der Waldmannstraße gegen 11.45 Uhr allerdings Brandgeruch in ihrem Wohnhaus wahrgenommen hatten, alarmierten sie vorsorglich die Feuerwehr.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch fanden die Feuerwehrmänner im Keller eine Waschmaschine, die - vermutlich nach einem Motorschaden - noch einen ganz leichten Brandgeruch abgab.

Ein offenes Feuer hatte es nicht gegeben. Um sicher zu gehen, dass tatsächlich die defekte Waschmaschine alleiniger Auslöser der Brandgeruchs in dem Wohnhaus war, wurde außerdem in allen Wohnungen nach einer möglichen anderen Ursache geforscht, ohne Ergebnis. Da ein Hausbewohner nicht zuhause war, musste dessen Wohnungstür gewaltsam geöffnet werden, um jede Brandgefahr ausschließen zu können. Aber auch hier fanden die Feuerwehrleute keine andere Quelle des Brandgeruchs.

Auf Feuerwehreinsätze reagiert die Kasseler Bevölkerung derzeit sehr sensibel. Grund dafür ist eine Brandserie, die seit über vier Wochen anhält. Auf das Konto eines Brandstifters gehen bis zu 23 Feuer. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.