Rentner saß wegen 295 Euro hinter Gittern

81-Jähriger Obdachloser dank HNA-Leser wieder frei

Kassel. Der 81-jährige Obdachlose, der seit Montag im Kasseler Gefängnis saß, kam am Mittwoch wieder frei.

Ein Arzt aus dem Landkreis Kassel hatte in der HNA über die Inhaftierung des betagten Mannes aus Eisleben (Sachsen-Anhalt) gelesen und dessen Geldstrafe von 295 Euro in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Kassel-Wehlheiden beglichen.

Der Senior war am Montag im Wilhelmshöher Bahnhof von der Bundespolizei festgenommen worden, weil gegen ihn ein Strafbefehl wegen Diebstahls vorlag. Weil er die Strafe nicht aufbringen konnte, sollte er sie einen Monat lang absitzen. Dieser Vorfall hatte viele HNA-Leser bewegt und sie versuchten, über die HNA dem Mann zu helfen.

Auf Anfrage bei der Staatsanwaltschaft Kassel teilte diese mit, dass lediglich bei der Zahlstelle der JVA die Summe einbezahlt werden müsse, anschließend könne der Mann das Gefängnis verlassen. Der Arzt aus dem Kreis, der anonym bleiben möchte, war der Schnellste. Bevor er das Geld einzahlte, erkundigte er sich über die JVA-Beamten, ob der Mann seine Hilfe wünsche. Dies hatte der Inhaftierte bejaht. Ein persönliches Treffen war nicht gewünscht.

Gegenüber der HNA sagte der Spender, es sei unwürdig mit 81 Jahren wegen eines solchen Delikts hinter Gittern zu kommen. Seine Strafe habe zudem nicht bei 370 Euro gelegen, wie erst vermeldet, sondern bei 295 Euro. (bal)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.