Schüler räumte die Tat ein

Wehlheiden: Reizgas in Schule versprüht - 23 Schüler klagen über Atemprobleme

+
Bildungsanstalt im Kasseler Stadtteil Wehlheiden: Ein Schüler soll an der Wilhelm-Lückert-Schule in Kassel Reizgas versprüht haben.

Kassel. Ein zwölfjähriger Schüler hat am Donnerstagmorgen in den Toilettenräumen der Turnhalle der Wilhelm-Lückert-Schule Reizgas versprüht. 23 Mitschüler im Alter zwischen neun und 18 Jahren klagten anschließend über Atemwegsreizungen.

Aktualisiert um 13.12 Uhr - Der Hausmeister der Schule an der Gräfestraße in Wehlheiden hatte den Gasgeruch um kurz nach 8 Uhr bemerkt. Das Gas hatte sich aus den Toilettenräumen in weitere Räume verteilt. 

Der Hausmeister informierte die Feuerwehr, die kurz darauf mit mehreren Einsatzfahrzeugen anrückte. Auch Rettungs- und Notarztwagen waren vor Ort. Sofort wurde mit der Belüftung des Gebäudes begonnen. 

Der Schüler räumte die Tat schließlich gegenüber der Polizei ein. Das Pfefferspray wurde sichergestellt. Es wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Ähnlicher Fall in Bad Emstal

Im Landkreis Kassel kam es kürzlich zu einem ähnlichen Vorfall. In der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal gab es am Montag, 11. September, einen Gasalarm. Insgesamt wurden 25 Menschen verletzt - darunter war auch der Hausmeister. Schnell fiel der Verdacht auf einen Schüler. Die Polizei ermittelt nun gegen einen 15-jährigen Jungen, der das Gas im Foyer der Schule versprüht haben soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.