Eröffnung im Oktober

Vietnam in Wehlheiden: Neues Restaurant im früheren Pferdehalfter 

+
Vietnamesische Küche in Wehlheiden: Quoc Son Tran eröffnet das Restaurant „Ha Noi Pho“ im ehemaligen „Eckberts Pferdehalfter“ am Kirchweg.

Wo früher deutsche und deftige Küche dominierte, sollen künftig leichte Gerichte im Mittelpunkt stehen. Quoc Son Tran eröffnet in Kassel-Wehlheiden ein vietnamesisches Restaurant.

Der Gastronom Quoc Son Tran will im Oktober in der ehemaligen Gaststätte „Pferdehalfter“ beziehungsweise „Eckberts Pferdehalfter“ am Kirchweg in Wehlheiden ein vietnamesisches Lokal eröffnen. Er benennt es nach seiner Heimatstadt Hanoi, der Hauptstadt von Vietnam: Ha Noi Pho soll das Lokal mit vietnamesischen Spezialitäten heißen.

Der 56-jährige Tran hat das Kochen als junger Mann drei Jahre lang in Hanoi gelernt. „Mein Onkel hat es mir beigebracht.“ 1990 ging er nach Deutschland. Zunächst habe in Hamburg ein thailändisches Restaurant gehabt. Später zog es ihn nach Kassel. Hier hat er zuletzt mit seinem Bruder das „Buffet de Luxe“ im Einkaufszentrum Dez betrieben. Dort gibt es thailändische Küche.

Zu den Wurzeln zurück

Jetzt will Quoc Son Tran zu seinen Wurzeln zurück: In seinem neuen Lokal will er Gerichte aus seiner Heimat kochen: Wie zum Beispiel vietnamesische Frühlingsrollen oder Pho. Die klassische vietnamesische Supersuppe bietet der Koch in vielen Variationen an. Mit und ohne Fleisch und sehr heiß.

Wie beschreibt er die vietnamesische Küche? Es gebe viel Glas- und Reisnudeln, die sehr verträglich seien. Und viel frisches Gemüse. Auf Frische lege er großen Wert. Das Essen sei sehr gesund und gut geeignet, wenn man abnehmen wolle.

Erstmal klein und langsam

Quoc Son Tran achtet darauf, dass er bei der Zubereitung der Speisen völlig auf den Geschmacksverstärker Glutamat verzichtet. Gegen Fischsoße und ein bisschen Zucker zum Würzen habe er nichts einzuwenden. In seinem neuen Lokal wird der 56-Jährige, der mit einer Vietnamesin verheiratet ist, zunächst noch jeweils eine weitere Kraft in Küche und Service haben. „Ich will klein und langsam anfangen.“

Platz hat er für 40 Gäste. An den Wänden hat er Bastmatten angebracht und typische vietnamesische Dekoartikel wie zum Beispiel Fächer. Auch die Lampen sehen sehr asiatisch aus.

Die Tische und Stühle hat Quoc Son Tran alle vom „Pferdehalfter“ übernommen. Die hat er abgeschliffen und mit heller Farbe angestrichen. Nicht nur das Essen wird sich von den Vorgängern unterscheiden, sondern auch die Einrichtung.

Info: Ha Noi Pho, Kirchweg 9, geplante Eröffnung am Donnerstag, 10. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.